Termine

TONALi TOUR

Schönberger Musiksommer

Programm

Informationen folgen in Kürze …


Künstler:innen

Johanna Ruppert, Violine
Stanislas Kim, Cello
Kiveli Dörken, Klavier


Ort

St. Laurentius Kirche
An der Kirche
23923 Schönberg (Mecklenburg)


Tickets

mehr …

Violinsonate. Ein Wiedersehen

Reto Kuppel und Natalia Sikharulidze

Konzerte um 18:30 & 20:30


Programm

W. A. Mozart / 1756-1791 Sonate e-Moll, KV 304

L. van Beethoven / 1770-1827 Sonate Nr. 8 G-Dur 

C. Franck / 1822-1890 Sonate A-Dur


Die Highlights der Sonatenliteratur aus Klassik und Romantik, aus Deutschland und Frankreich – Stücke für Violine und Klavier, die jeder schon mal gehört hat. Die Melodien sind Dauerbrenner zum Mitsingen und Mitsummen. Mozart und Beethoven, Inbegriffe der Klassik, zeigen sich von ihrer filigransten und doch dramatischen Seite: 

Mozart schreibt seine Sonate weit entfernt von Zuhause: in Paris. Für das inzwischen erwachsene Wunderkind ist der Weg nach Frankreich ein Weg ins Ungewisse, mit vielen Hoffnungen und versteckten Wünschen. Doch die Stellengesuche in Paris werden abgelehnt, die mitgereiste Mutter starb in seinen Armen. Das Drama und die Zerrissenheit seiner Tage in Paris spiegeln sich unterschwellig in der Sonate wider und lassen uns mitfühlen. 

Auf neuen Wegen geht auch Beethoven mit der achten Violinsonate: er findet in Wien aus dem großen Schatten seines Vorgängers und Lehrers Haydn hinaus den Weg zur eigenen Tonsprache. Im gleichen Jahr wie die 2. Symphonie komponiert, hat die Sonate im Mittelsatz Naturbildhaftes und Beschauliches zu bieten. Die umrahmenden Sätze zeigen den inneren Kampf gegen die beginnende Taubheit: skurriler Humor und burschikoser Tanz, musikalische Raketen fliegen durch die Luft, die Luft vibriert in Virtuosität. 

Und dann französische Romantik mit Franck: Er scheint die Sonate ganz neu zu erfinden: Anklänge des Jazz, feinste Eleganz, größte Kraft, spielerische Melodik und berstende Virtuosität mischen sich zu einer er Form zusammen, die Improvisation und Rhapsodie, Klassik und Romantik vermischen und ins 20. Jahrhundert tragen. 


Für die Künstler:innen des Abends ist es ein musikalisches Wiedersehen: schon vor zwei Jahrzehnten haben sie diese berühmten Sonaten in vielen Konzerten in Hamburg und dem norddeutschen Raum zu Gehör gebracht. Nun greifen sie die Stücke wieder auf, setzen musikalisch neu und doch vertraut an, quasi am gleichen Ort mit neuem Blick, für sie selbst und für das Publikum. 


Künstler:innen

Reto Kuppel, Violine 
Natalia Sikharulidze, Klavier


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

In Kürze online erhältlich im TONALi Ticketshop

Silence Song.

040 - Reihe. Annett Stenzel

Konzert um 18:30 & 20:30


Programm

Ein Gender-Empowerment-Bühnenspektakel als Transformation zwischen Traum und Wirklichkeit, Sehnsucht und Vision – Oper*Punk*Film-Performance ///


Künstler:innen

Annett Stenzel, Konzept / Film (D)
Catalina Rueda, Komposition / Klavier (D)
Carla Genchi, Gesang (N)
Michael Sontag, Mode-Design (D)
Kuno Seltmann, Licht
+ Guest, Performance


Unterschiedliche Raum-Klang-Welten treffen aufeinander in dem Film, Musik und Performance wie in einer Oper als Happening zusammentreffen. Visuelle Impulse des Designs bilden mit Musik im Raum, ebenso auf der Leinwand zu sehen und über Lautsprecher zu hörende Musiken – klassische, experimentelle und performativ eingesetzte Musik – ein hybrides Extrem des Wahrnehmungsanspruchs an das Publikum. – Die Chancen des Zwischenspiels liegen darin, Fantasma und Traum in die Wirklichkeit zu bringen: Aufgelöst wird die in Spannung entstehende Vision im Performance und Musik-Aufführung enigmatisch.


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

Für diese Veranstaltung können Plätze gratis unter tickets.tonali.de reserviert werden.
Um eine Spende für die Künstler:innen vor Ort wird gebeten.

Keep in distance

Bilderausstellung. Gabriele Ahrens


Programm

Die Malerin Gabriele Ahrens studierte an der HAW Armgardstraße. Sie arbeitet und lebt in Hamburg. Ihre Bilder wechseln zwischen abstrakten Kompositionen und figurativen Darstellungen, teilweise auch in Symbiose.

Öffnungszeiten: Samstag, 31.10 – Vernissage 16.00 – 20.00. Sontag, 01.11 – 11.00 – 19.00


Künstler:innen

Gabriele Ahrens, Malerin


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

Eintritt frei. Begrenzte Besucherzahl.

Ultramarin

Oberhalb und unterhalb des Meeresspiegels

Eva Marti / Sylvie Decramer / Linda Weidmann


Programm

Die Musikerinnen Eva Marti und Sylvie Decramer und die Videokünstlerin Linda Weidmann nehmen die Zuhörer auf eine musikalische und visuelle Reise über und unter das Meer mit. Der traditionelle Rahmen des Kunstlied-Konzertes wird durch Live-Visuals, die um das Publikum herum projiziert werden, bereichert und in eine immersive Erfahrung verwandelt.

AUFTAUCHEN

G. Fauré /1845-1924  L’horizon chimérique op.118
E. Chausson / 1855-1899  Sérénade italienne op.2/5
G. Nystroem / 1890-1966  På reveln
M. Ravel / 1875-1937  Asie, aus “Shéhérazade”

***

J. Ireland / 1914-1992 Sea Fever
R. Schumann / 1810-1856  Abends am Strande op. 45/3
F. Schubert / 1797-1828  Auf dem Wasser zu singen D774
J. Brahms / 1833-1897  Verzagen op.72/4
H. Bosmans / 1895-1952  Im mondenglanze ruht das Meer
H. Duparc /1848-1933  La vague et la cloche

EINTAUCHEN

C. Debussy / 1862-1918 La mer est plus belle, aus “Trois mélodies de Verlaine”
F. J. Haydn / 1732-1809  The mermaid’s song Hob.XXVIa:25 
E. Elgar / 1857-1934  Where the corals lie, aus “Sea pictures”
B. Britten / 1913-1976  O Waly Waly

***

R. Hahn / 1974-1947  L’heure exquise, aus “Sept chansons grises”
C. Schumann / 1819-1896  Geheimes Flüstern op.23/3
G. Fauré / 1845-1924  Reflets dans l’eau op.113/2
G. Mahler / 1860-1911  Ich bin der Welt abhanden gekommen, aus “Rückert-Lieder”


Das Thema des Konzertes ist ursprünglich von dem Gedicht von C. Baudelaire  “L’Homme et la mer” – “Der Mensch und das Meer” inspiriert. Das Meer ist seit der Antike ein “Ort der Seele”, der Faszination, aber auch der Geheimnisse und der Sehnsucht. Am Meer führen menschliche Innerlichkeit und Universalität einen unendlichen Dialog. Dort vereinen sich die Eigenschaften der Freiheit und der Potentialität mit denen des geheimen Abgrunds und der Unantastbarkeit; so ähnelt das Meer dem Menschen, der aus Natur aus seine Fantasie und seinen Geist beflügeln kann, der nach der Unendlichkeit immer strebt und der aber andererseits unergründliche Tiefen in sich trägt, die niemals völlig erkundet werden können und für die Ewigkeit unsagbar bleiben werden.
Das Symbol des Meeres als Ort der Unendlichkeit, der Freiheit, aber auch des Ungewisses und des Geheimnises ist universell und dies Bild ist in den Jahrhunderten so gut wie unverändert geblieben.
Heutzutage bestärkt sich diese Sicht, wenn man auf das Geschehen im Mittelmeer schaut. Das anthropologische Ritual der Grenzenüberschreitung, der Überquerung des Unbekannten, was wir in unserem Programm aus einer ästhetischen und philosophischen Perspektive betrachten, passiert im Mittelmeer jeden Tag auf ganz konkreter und schmerzhafter Art und Weise. So bestärkt sich das Symbol eines Ortes, der in sich Todesgefahr und Lebensrettung trägt, Verzweiflung und Hoffnung, in dem sich aber die größte Solidarität und Menschenliebeskraft entfalten können. 


Künstler:innen

Eva Marti, Gesang
Sylvie Decramer, Klavier
Linda Weidmann, Live Visuals


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

Nur online erhältlich im TONALi Ticketshop

Ultramarin

Oberhalb und unterhalb des Meeresspiegels

Eva Marti / Sylvie Decramer / Linda Weidmann

Programm

Die Musikerinnen Eva Marti und Sylvie Decramer und die Videokünstlerin Linda Weidmann nehmen die Zuhörer auf eine musikalische und visuelle Reise über und unter das Meer mit. Der traditionelle Rahmen des Kunstlied-Konzertes wird durch Live-Visuals, die um das Publikum herum projiziert werden, bereichert und in eine immersive Erfahrung verwandelt.

AUFTAUCHEN

G. Fauré /1845-1924  L’horizon chimérique op.118
E. Chausson / 1855-1899  Sérénade italienne op.2/5
G. Nystroem / 1890-1966  På reveln
M. Ravel / 1875-1937  Asie, aus “Shéhérazade”

***

J. Ireland / 1914-1992 Sea Fever
R. Schumann / 1810-1856  Abends am Strande op. 45/3
F. Schubert / 1797-1828  Auf dem Wasser zu singen D774
J. Brahms / 1833-1897  Verzagen op.72/4
H. Bosmans / 1895-1952  Im mondenglanze ruht das Meer
H. Duparc /1848-1933  La vague et la cloche

EINTAUCHEN

C. Debussy / 1862-1918 La mer est plus belle, aus “Trois mélodies de Verlaine”
F. J. Haydn / 1732-1809  The mermaid’s song Hob.XXVIa:25 
E. Elgar / 1857-1934  Where the corals lie, aus “Sea pictures”
B. Britten / 1913-1976  O Waly Waly

***

R. Hahn / 1974-1947  L’heure exquise, aus “Sept chansons grises”
C. Schumann / 1819-1896  Geheimes Flüstern op.23/3
G. Fauré / 1845-1924  Reflets dans l’eau op.113/2
G. Mahler / 1860-1911  Ich bin der Welt abhanden gekommen, aus “Rückert-Lieder”


Das Thema des Konzertes ist ursprünglich von dem Gedicht von C. Baudelaire  “L’Homme et la mer” – “Der Mensch und das Meer” inspiriert. Das Meer ist seit der Antike ein “Ort der Seele”, der Faszination, aber auch der Geheimnisse und der Sehnsucht. Am Meer führen menschliche Innerlichkeit und Universalität einen unendlichen Dialog. Dort vereinen sich die Eigenschaften der Freiheit und der Potentialität mit denen des geheimen Abgrunds und der Unantastbarkeit; so ähnelt das Meer dem Menschen, der aus Natur aus seine Fantasie und seinen Geist beflügeln kann, der nach der Unendlichkeit immer strebt und der aber andererseits unergründliche Tiefen in sich trägt, die niemals völlig erkundet werden können und für die Ewigkeit unsagbar bleiben werden.
Das Symbol des Meeres als Ort der Unendlichkeit, der Freiheit, aber auch des Ungewisses und des Geheimnises ist universell und dies Bild ist in den Jahrhunderten so gut wie unverändert geblieben.
Heutzutage bestärkt sich diese Sicht, wenn man auf das Geschehen im Mittelmeer schaut. Das anthropologische Ritual der Grenzenüberschreitung, der Überquerung des Unbekannten, was wir in unserem Programm aus einer ästhetischen und philosophischen Perspektive betrachten, passiert im Mittelmeer jeden Tag auf ganz konkreter und schmerzhafter Art und Weise. So bestärkt sich das Symbol eines Ortes, der in sich Todesgefahr und Lebensrettung trägt, Verzweiflung und Hoffnung, in dem sich aber die größte Solidarität und Menschenliebeskraft entfalten können. 


Eva Marti, Gesang
Sylvie Decramer, Klavier
Linda Weidmann, Live Visuals


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

Nur online erhältlich im TONALi Ticketshop

Paris chéri

Konzerte um 18:30 & 20:30

Veronique Elling & Band, Chanson


Programm

Paris, eine Stadt, ein Mythos.
An den Ufern der Seine schlägt das Herz des französischen Chansons!
Mit Leidenschaft und Virtuosität entführen uns die französische Chansonsängerin Véronique Elling und ihr hochkarätiges Ensemble aus Klavier, Cello, Akkordeon und Gitarre in die Stadt der Liebe – mal zärtlich, mal berauschend, mal schwindelerregend wild.
Kommen Sie mit auf einen Spaziergang durch den Jardin du Luxembourg, flanieren Sie auf dem Boulevard St Germain, entdecken Sie Pigalle bei Nacht und begegnen Sie in kleinen Bistros Verliebte und Träumer aus aller Welt: Jacques Brel, Édith Piaf, Juliette Gréco, Yves Montant, Charles Trenet … 


Künstler

Véronique Elling, Texte und Gesang 
Henrik Giese, Klavier und Gitarre
Jurij Kandelja, Akkordeon
Amadeus Templeton, Cello


„Die französische Chansonnette Véronique Elling begeistert im Tonali-Saal mit einem Abend über die Stadt der Liebe.“    – Hamburger Abendblatt


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg
Karte


Tickets

Nur online erhältlich im TONALi Ticketshop

Secret Path Concert

Konzerte um 18:30 & 20:30

Oliwia Meiser / Daria Tudor


Programm

Ein geheimer Pfad mit verschiedensten Wendungen – so stellen sich Cellistin Oliwia Meiser und Pianistin Daria Tudor ein perfektes Konzert vor. An diesem Abend darf sich das Publikum also auf eine spannende Reise durch Zeit und Raum mit einem sehr abwechslungsreichen Repertoire aus aller Welt freuen. Es gelten folgende Spielregeln:
Es wird einer Figur gefolgt, die die Welt erforscht. Es gibt keine zeitlichen oder räumlichen Grenzen. Nach jeder Komposition wählen die Zuhörenden, welches das nächste Kapitel sein soll – die Musik folgt so dem Wunsch der Hörenden. Das Konzept der freien Wahl schafft ein einzigartiges Erlebnis mit 16 verschiedenen Handlungssträngen und verschiedenen Endungen, die frei miteinander verknüpft werden. So entwickelt sich das Abenteuer nach und nach und basiert auf Dramen und literarischen Werken aus Ländern, die mit den jeweiligen Komponisten des jeweiligen Stücks assoziiert sind.

Aus diesen Stationen könnte die Reise bestehen:

Alfred Schnittke
Sonate für Violoncello und Klavier (1978)
Witold Lutoslawski
Sacher Variation für Violoncello Solo (1975)
Amy Beach
“3 Stücke für Geige und Klavier” (Bearbeitung), Op.40
Antonin Dvořák
Rondo G-moll, Op. 94
Sulchan Zinzadse
Fünf Stücke für Violoncello und Klavier
Radu Paladi
“Rondo a capriccio”
Ralph Vaughan Williams
“Songs of Travel”
Fritz Kreisler
“Drei alte Wiener Tänze”
Robert Schumann
Fünf Stücke im Volkston, Op.102


KünstlerInnen

Oliwia Meiser, Violoncello
Daria Tudor, Klavier 


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

Für diese Veranstaltung können die Tickets nur online unter tickets.tonali.de gekauft werden.

„I sing the body electric“

TONALi20 Fest

Michaela Catranis, Leitung und Konzept


Programm

I sing the body electric – Eine Multimedia-Performance von kalla sound

Gemeinsam mit TONALi-Musiker*innen 2020, die zu den Weltbesten ihrer Generation gehören, präsentiert kalla sound ein vielschichtiges, akustisches sowie visuelles Erlebnis.

Poetisch inspiriert von Walt Whitman und mit einem neuartigen, audiovisuell-synästhetischen Algorithmus vom KI-Experten (künstliche Intelligenz) Nikolay Jetchev, verbindet kalla sound Technologie mit Tanz, Kunst und Musik.

Das Werk I sing the body electric feiert auf faszinierende Art und Weise die Themen Menschlichkeit, Liebe und Beziehung.


Mitwirkende

kalla sound
Michaela Catranis, Konzept und Leitung
Fünf TONALi20 Akademist:innen
TONALi CREW

Crew / Das besondere Organisationsteam

Die Organisation des Konzertes „I sing the body electric“ liegt in den Händen unserer TONALi CREW-Mitglieder Clara, Johanna, Jeanne, Joshua, Laura, Lucy und Maximilian.

Die TONALi CREW ist ein Professionalisierungsangebot, bei dem Schülermanager:innen, die die TONALi Publikumsakademie absolviert haben, ihre Erfahrungen und Kenntnisse erweitern und ihre Ideen umsetzen können. 22 Jugendliche im Alter von 16-20 Jahren arbeiten
ein ganzes Jahr in enger Zusammenarbeit mit Künstler:innen der unterschiedlichsten Bereiche. Sie verantworten das Kulturleben unserer Stadt mit und veranstalten eine eigene Konzertreihe im TONALi SAAL und zwar von der ersten Idee, über die Planung bis hin zur konkreten Umsetzung.

Ort

Kunsthalle Hamburg, Werner-Otto-Saal
Glockengießerwall 5
20095 Hamburg


Tickets

18 € / erm. 12 € / Kinder und Schüler*innen frei 
Für NDR Kultur Karteninhaber*innen gilt eine Ermäßigung von 10 %.


Partner

Kunsthalle Hamburg
Weitere Informationen zum Termin

Kunsttage

TONALi20 Fest

Sechs freigeistige Klangräume im TONALi SAAL


Programm

Was ein fast quadratischer Raum alles bietet. Was in der Zeit von 60 Minuten alles passiert. Was entsteht, wenn nichts muss, jedoch (fast) alles geht. Dieser taffen Challange stellen sich die diesjährigen sechs jungen Ausnahmetalente im Rahmen ihrer TONALi Ausbildung. Und eines wissen wir bereits: die zeitlich kunstvoll gefüllten Räume sind subjektive Verweise auf das, was das Konzert von morgen ausmacht, stilistisch, dramaturgisch, performativ – sowie ganz allgemein gesamtkünstlerisch.  

Part I, jeweils um 15 Uhr
Part II, jeweils um 17 Uhr


Künstler:innen

Anne Luisa Kramp, Violine
Charlotte Thiele, Violine
Mark Karlinsky, Violine
Ronja Sophie Putz, Violine
Paula Borggrefe, Violine


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

Der Eintritt ist frei.
Begrenzte Plätze vorhanden.

CINEMA TONALi

TONALi20 Fest

Drei packende Filme und die, die dabei waren


Programm

17.00 Uhr / TONALi10
19.00 Uhr / Ciao Cello

21.00 Uhr / Jung + Piano

Vor 10 Jahren gab es bereits ein rotes kleines TONALi-Mobil, das in Hamburg für ordentlich Aufsehen sorgte. Mit diesem stinkenden, ultralangsamen Töfftöff sind damals zwei wildentschlossene Cellisten auf einen noch unbebauten Platz vor der ebenfalls im Bau befindlichen Elbphilharmonie gekurvt und haben erklärt, warum sie TONALi machen möchten. Es wurde ein erster Film produziert. Dann kamen etwas später 12 junge Celist:innen, die voller Weisheit feststellten, das bei TONALi zwar nur einer gewinnen konnte, aber keiner zum Verlierer wurde. 

Ein zweiter Film entstand. Und dann geschah es und die Kameras waren dabei: der große Blackout im Finale, in der Laeiszhalle, mitten im Klavierkonzert.

Ein dritter Film wurde geschaffen. Wer die leidenschaftlichen ersten Stunden, die überaus aufregenden Jahre 2010 – 2013 von TONALi in bildgewaltigen Dokumentationen sehen mag, der sollte diese Kino-Trilogie nicht verpassen, insbesondere auch deshalb nicht, weil einige der Hauptprotagonist:innen vor Ort sein werden und Einblicke geben in ihr „damals“ und „heute“.


Künstler:innen

Informationen erscheinen in Kürze.


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

VVK 18 € / erm. 12 €
Abendkasse 20 € / erm. 15 €
Konzertkasse Gerdes / 040 453326
https://www.konzertkassegerdes.de/
sowie allen bekannten Vorverkaufsstellen.
Oder im TONALi Ticketshop
Freie Platzwahl

S´GEHT WEITER

TONALi20 Fest

Einblicke, Ausblicke und: eine grandiose Erweiterung


Programm

TONALi geht seit Gründung 2010 manch’ neuen Weg. Ein neuer führt die beiden – u.a. mit dem ECHO Klassik ausgezeichneten – Initiativen Rhapsody in School und TONALi nun eng zusammen, wodurch über 400 Musikerinnen und Musiker im deutschsprachigen Raum ein Netzwerk von über 1000 Schulen fortlaufend bespielen. Ein weiterer neuer Weg zeigt auf, wie der bisherige und durchweg erfolgreiche TONALi Wettbewerb zu einem zukunftsweisenden Förderprogramm wird, welch’ weitreichend neue Impulse die Akademie verspricht und was die digitale App „PARTi“ so alles ermöglicht.


Künstler:innen

Sabine von Imhoff, Mitbegründerin von Rhapsody in School
Amadeus Templeton und Boris Matchin, Gründer von TONALi
Musiker:innen beider Initiativen
Schülermanager:innen, die die Veranstaltung organisieren


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

Der Eintritt ist frei.
Begrenzte Plätze vorhanden.

You are

TONALi20 Fest

Josefa Schmidt, Klavier & Johannes Schropp, Tanz


Programm

Josefa Schmidt hat als junge Ausnahmepianistin 2019 den ersten Kreativ-Preis von TONALi gewonnen. Mit dem Preis ist die Realisierung eines Folgekonzertes im TONALi SAAL verbunden.

Was die junge Virtuosin genau vor hat, wissen wir heute noch nicht. Ihre Notiz zum Konzert beinhaltet diese kleinen Hinweise, die einen äußerst neugierig werden lassen: „Ein Tänzer. Eine Pianistin. Ein Publikum. Ein Raum. Ein Dialog. Identität – Metamorphose – You are. Tanz in Verbindung mit Minimal Music und Rameau. Wer sich zu den interessierten Konzertgängern zählt, wird hier in vollem Umfang auf seine Kosten kommen.


Künstler:innen

Josefa Schmidt Klavier
Johannes Schropp Tanz


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

VVK 18 € / erm. 12 €
Abendkasse 20 € / erm. 15 € / Kinder und Schüler*innen frei 
Für NDR Kultur Karteninhaber*innen gilt eine Ermäßigung von 10 %.
Freie Platzwahl

TONALi TOUR

Gezeitenkonzerte Abschlusskonzert

Reihe: Gipfelstürmer

Programm

Franz Schubert (1797-1828)
Rondeau brillant für Violine und Klavier h-Moll op. 70 D 895

Arvo Pärt (*1935)
Fratres für Violoncello und Klavier

Maurice Ravel (1875-1937)
Sonate für Violine und Violoncello „A la mémoire de Claude Debussy“

Dmitri Schostakowitsch (1906-1975)
Klaviertrio Nr. 2 e-Moll op. 67
1. Andante – Moderato
2. Allegro con brio
3. Largo
4. Allegretto


Künstler:innen

Anna Maria Wehrmeyer, Violine
Joel Blido, Violoncello
Josefa Schmidt, Klavier


Mit Anne Maria Wehrmeyer, Joel Blido und Josefa Schmidt sind auch in diesem Jahr wieder drei herausragende junge Gipfelstürmer im Rahmen der TONALi Tour Norddeutschland zu erleben. Im Landschaftsforum zeigen sie mit Werken von Schubert, Ravel, Schostakowitsch und Pärt ihr Können und beweisen gleichzeitig, wie jung und erfrischend ein klassisches Konzert sein kann. Doch dieses Abschlusskonzert ist nur der letzte Baustein eines mehrwöchigen Musikvermittlungsprogramms.


Ort

Landschaftsforum
Georgswall 1-5
26603 Aurich


Tickets

Tickets ab 5,50€
mehr …

10 JAHRE TONALi

TONALi20 Fest

Mögliche Metamorphosen


Programm

18.30 Uhr / Konzert I
21.00 Uhr / Konzert II

Richard Strauß
Metamorphosen für 23 Solostreicher

Oliwier Messiaen
„Visions de l’Amen“ für zwei Klaviere

Arvo Pärt
Fratres für vier Violoncelli


Dieser – in Kooperation mit der Theatergemeinde Hamburg durchgeführte Abend feiert das 10-jährige Bestehen der heute international tätigen TONALi Initiative. In dem Konzert kommen aus 10 Jahren TONALi-Geschichte TONALiSTEN-Musiker zusammen, die unter dem Motto „Metamorphosen“ ein musikalisch außergewöhnliches Programm weben. 

Zwei Meisterwerke – „Visions de l’Amen“ für zwei Klaviere von Oliwier Messiaen und „Metamorphosen für 23 Solostreicher“ von Richard Strauss lassen in faszinierende Klangwelten eintauchen und verweben sich, verbunden durch Arvo Pärt zu einem Gesamtkunstwerk, welches das Miteinander und das Verbindende der Musik in den Vordergrund stellt. 

Gemeinsam beschreiten wir einen Weg durch die Musik von Akzeptanz, Dankbarkeit, Brüderlichkeit, Sehnsucht, Abschied und Veränderung. 


Künstler:innen

23 TONALiSTEN bzw. deren Freunde

Kooperationspartner: Theatergemeinde Hamburg


Ort

Elbphilharmonie Hamburg, Kleiner Saal
Platz der Deutschen Einheit 4
20457 Hamburg


Tickets

VVK 28 €
TONALi Ticketshop

La dame en noir

Konzerte um 18:30 & 20:30

Veronique Elling & Band, Chanson


Programm

Die französische Sängerin und Komponistin Barbara war eine der bedeutendsten Diven im Frankreich der Nachkriegszeit. Sie begeisterte das Publikum mit ergreifend persönlichen Lieder. Ihre Chansons sind intim, zärtlich und schonungslos zugleich. Sie erzählen von ihrer Kindheit auf der Flucht im Nazi-besetzten Frankreich, von hoffnungsvoller und enttäuschter Liebe, von lang ersehnten Träumen, von tiefer Einsamkeit und ihrer großen Liebe zum Publikum.


Künstler

Véronique Elling, Texte und Gesang 
Henrik Giese, Klavier und Gitarre
Jurij Kandelja, Akkordeon
Amadeus Templeton, Cello


„Véronique Elling singt Barbara mit außergewöhnlich ausdrucksstarker Präsenz und klarem zärtlichen Stimmklang. Ihre frei nach Barbaras Memoiren verfassten Texte lassen die Frau hinter der Diva in ihrer ganzen Sensibilität und Widersprüchlichkeit wiederauferstehen und berühren mit ergreifender Ehrlichkeit.“    – Mon Hamburg 


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

Nur online erhältlich im TONALi Ticketshop

Eines Nachts träumte ich

Der Teufel in der Musik

Konzerte um 18:30 & 20:30


Programm

G. Tartini / 1692-1770
Teufelstriller für Violine und Klavier

C.W.Gluck /1714-1787
Melodie aus Orfeo & Eurydice für Violine und Klavier

N. Paganini /1782-1840
Caprice Nr. 16 für solo violine

J.S. Bach / 1685-1750
Adagio und Presto BWV 1001 für Violine und Klavier (g-moll)

Friedemann Bach / 1710-1784
Grave für Violine und Klavier

A. Bazzini /1818–1897
La Ronde des Lutins (Tanz der Kobolde) Scherzo fantastique, Op. 25 für Violine und Klavier

T. Albinoni /1671-1751
Adagio für Violine und Klavier

C. Saint-Saëns /1835-1921
Danse macabre für Violine und Klavier

Aram Chatschaturjan /1903-1978
Säbeltanz from Ballet “Gayaneh” für Violine und Klavier


„Eines Nachts träumte mir, ich hätte einen Pakt mit dem Teufel um meine Seele geschlossen. Alles ging nach meinem Kommando, mein neuer Diener erkannte im voraus all meine Wünsche. Da kam mir der Gedanke ihm meine Fiedel zu überlassen und zu sehen was er damit anfangen würde.“ – Giuseppe Tartini

Das Stück „Teufelstriller“ von Giuseppe Tartini entstand seiner Erzählung zufolge während eines Traums, indem er einen Pakt mit dem Teufel einging, der ihm versprach, bei allen Gelegenheiten zu seinen Diensten zu stehen. Während dieser Vision gab er dem Teufel seine Violine, um herauszufinden, ob der Teufel ein guter Musiker war. Zu seinem großen Erstaunen hörte er ihn einzigartig schön und mit solch überlegenem Geschmack und Präzision spielen, dass es alle seine musikalischen Vorstellungen übertraf, welche er jemals in seinem Leben gehört hatte. Seine Überraschung und Freude war so groß, dass ihm die Kraft des Atmens entzogen wurde. Als Tartini erwachte, schrieb er in Trance das soeben gehörte musikalische Meisterwerk des Teufels höchstpersönlich auf Notenpapier.

Die Vorstellung „Eines Nachts Träumte Mir“ (Der Teufel In der Musik) zeigt die musikalische Charakterisierung des Teufels auf einer genauso vielfältig Weise wie seine Darstellungen auf der visuellen Ebene und beschäftigt sich mit dem Phänomen des Übernatürlichen, Inspiration und Aberglaube und dem Grenzgang zwischen Traum und Realität.


Künstler:innen

Arthur Rusanovsky, Violine 
Ksenia Fedoruk


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

Nur online erhältlich im TONALi Ticketshop

Ausstellung Iris Templeton


Programm

Am Sonntag, den 6.12.2020 präsentiert die Hamburger Künstlerin Iris Templeton in einer Ausstellung 300 meisterhafte Miniaturen im A6 Format sowie eine Auswahl großformatiger Leinwandbilder.
Die Besonderheit dieser Ausstellung beschreibt die Fülle an Exponaten sowie die Möglichkeit, als Besucher eine eigene Zusammenstellung von mehreren Bildern an einer Probewand vornehmen zu können. Alle Informationen über die Künstlerin finden sich hier


Künstler:innen

Iris Templeton mehr …


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

Freier Eintritt

Brautkleid bleibt Brautkleid

Johannes Kirchberg & Band

Konzerte um 18:30 & 20:30 Uhr


Programm

Die Weltuntergangsstimmungskanone Johannes Kirchberg wacht wie immer eines Morgens auf. Und ist sich diesmal sicher: Meine Probleme möchte ich haben. Sie auch? Dann sind Sie genau richtig im Programm von Johannes Kirchberg. 
Da werden aus Zungenbrechern keine Herzensbrecher, da machen Kleider Bräute, Sorgenkinder werden erwachsen und Leidtragende sind keine Übergewichtsheber. Und Knigge übrigens ist keine Falttechnik.

Ein Spezialprogramm fürs TONALi, ein Überraschungsprogramm für alle anderen. Mit Band und mit großem Besteck. Neue Lieder, unerhörte Lieder, freche Texte, listige Texte. Und wenn nichts mehr geht: ein sozialer Abwärtsvergleich hilft immer. Um es kulinarisch auszudrücken: Blaukraut bleibt Blaukraut.


Künstler:innen

Johannes Kirchberg
Frank Meiller, Saxophon, Klarinette, Querflöte
Tobias Günnemann, Cajon
Henning Kiehn, Kontrabass


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

Nur online erhältlich im TONALi Ticketshop

Le garçon tendre

Konzerte um 18:00 & 20:00

Die Geschichte vom kleinen Prinzen. Veronique Elling & Band


Programm

Wer kennt sie nicht, die Geschichte vom kleinen Prinzen, seiner Rose und dem Fuchs? Als 1942 der französische Flugzeugpilot und Poet Antoine de Saint-Exupéry ein Weihnachtsmärchen über seinen viel zu früh verstorbenen kleinen Bruder verfasst, ahnt er nicht, dass er dabei ist, ein Klassiker zu erschaffen, das erfolgreichste, meist übersetzte und meist verkaufte Buch der Welt. 

„Alle großen Leute waren einmal Kinder, aber nur wenige erinnern sich daran.“ Der kleine Prinz ist eine Ode an die Kindheit und an ihre unverfälschte Sicht auf die Welt der Erwachsenen. „Denn man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ 

Die Schauspielerin und Sängerin Véronique Elling trägt die faszinierende Geschichte für Groß und Klein in einer eigenen von Leichtigkeit und Frische getragenen Fassung und singt dazu einige stimmungsvolle atmosphärische Chansons aus ihrem viel beachteten Album OPUS1. 


Künstler

Véronique Elling, Texte und Gesang 
Henrik Giese, Klavier und Gitarre
Annabelle Dugast, Violine
Amadeus Templeton, Cello


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

VVK 18 € / erm. 12 €
Abendkasse 20 € / erm. 15 €

TONALi Tour

Stuttgarter Kammerorchester


Programm

Informationen folgen in Kürze …


Künstler:innen

Elene Meipariani, Violine
Sebastian Fritsch, Violoncello
Josefa Schmidt, Klavier


Ort

Schwabenlandhalle Fellbach
Tainer Str. 7
70734 Fellbach


Tickets

Informationen folgen in Kürze …

HANNA

Gastspiel


Programm

Alban Berg / 1885-1935
Lyrische Suite für Streichquartett
Allegretto gioviale
Andante amoroso
Allegro misterioso – Trio estatico
Adagio appassionato
Presto delirando – Tenebroso
Largo desolato


Im Jahr 1926 vollendete der österreichische Komponist Alban Berg (1885-1935) sein Streichquartett „Lyrische Suite“. Schon damals war es ein großer Erfolg. Heute zählt das Werk zu den Meilensteinen seiner Gattung: äußerst komplex, radikal modern und atemberaubend expressiv.

Dass dem Werk ein außermusikalisches Programm zugrunde liegt, wurde erst 50 Jahre nach der Entstehung aufgespürt – so meisterhaft und kryptisch gelang dem Komponisten die Verschlüsselung. Als dann die 13 geheimen Briefe von Berg an seine Geliebte Hanna Fuchs und eine Partitur mit zahlreichen Randbemerkungen auftauchten, war das Rätsel komplett gelöst. Durch die Entschlüsselung offenbart sich die „Lyrische Suite“ als ein Tagebuch des Komponisten – mit seinen eigenen Worten: „ein kleines Denkmal einer großen Liebe“.

Bergs Briefe gewähren außerdem einen tiefen Einblick in das Innenleben des Komponisten und helfen dabei sein Schaffen nicht nur als ein Klangbild in Form und Struktur zu verstehen, sondern als Ausdruck eines denkenden, fühlenden, leidenden Menschen. Und darum geht es im Projekt „HANNA“: die Grenzen der herkömmlichen Aufführungspraxis zu erweitern und Alban Berg an einem Abend als Komponisten, Erzähler und Protagonisten vorzustellen.

Die Zuschauer können mit Hilfe der darstellenden und multimedialen Künste in die Geschichte eintauchen. Sie werden Zeugen eines schöpferischen Aktes von durchdringender menschlicher Kraft. Texte, Skizzen, Bilder und die „Lyrische Suite“ selbst verschmelzen zu einer vielschichtigen Szenerie. Was am Ende bleibt ist eine aufwühlend tragische Liebesgeschichte in sechs Akten und die Worte Bergs, die direkt ins Herz gehen:
„Wird jemand außer Dir ahnen, was diese Töne, welche vier einfache Instrumente so vor sich hin spielen, zu sagen haben?… Wenn Du es, meine Hanna, nur spürst! Dann ist es nicht umsonst geschrieben.“

Zu Ehren von Constantin Floros.

Förderer des Projekts:
Kulturstiftung des Freistaates Sachsen
Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.
Gustav Mahler Vereinigung Hamburg


Künstler

Konzept – Marina Druzhinina
Produktionsleitung – Büro für kulturelle Übersetzungen e. V.
Jan Uplegger als Alban Berg
Novus String Quartett
Lisa Fornhammar – Gesang
Murat Haschu – Videoart


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

VVK 18 € / erm. 12 €
Abendkasse 20 € / erm. 15 €

Parlez-moi d’amour

Zum Valentinstag

Chanson. Veronique Elling & Band


Programm

Es ist die Seele des französischen Chansons:
erste Liebe, leidenschaftliche Liebe, große Liebe, unglückliche Liebe, geträumte Liebe, vergangene Liebe, ewige Liebe, Mutterliebe, immer und toujours – l’amour …

Zum Valentinstag begibt sich die französische Sängerin Véronique Elling mit ihrem virtuosen Ensemble aus Klavier, Cello, Akkordeon und Gitarre auf die Spuren eines weltweiten Mythos: die alles verzehrende Macht einer französischen Amour Fou. Mit typischer französischer Leichtigkeit und viel Humor entführen sie uns ins Land der großen Gefühlen, mal zärtlich, mal berauschend, schwindelerregend wild.

Mit Liedern, Texten, Briefen und Zitaten der größten französischen Chansonsänger aller Zeiten: Jacques Brel, Édith Piaf, Léo Ferré, Charles Aznavour, Barbara, Juliette Gréco … und eigene Kompositionen. 


Künstler

Véronique Elling, Texte und Gesang 
Henrik Giese, Klavier und Gitarre
Jurij Kandelja, Akkordeon
Amadeus Templeton, Cello


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

VVK 18 € / erm. 12 €
Abendkasse 20 € / erm. 15 €

TONALi Jubiläum

TONALi Fest

Christoph Eschenbach, Leitung


Programm

Uraufführung
Uraufführung von BeEnigma, einem sechsteiligen, 60-minütigen Auftragswerk von Manfred Trojahn, Peter Ruzicka, Judit Varga, Eivind Buene, José M. Sánchez-Verdú und dem PoetrySlammer Timo Brunke.

Auszeichnung
Die Auszeichnung aller diesjährigen Akademist:innen mit einem Förderstipendium in Höhe von je Euro 10.000,- für die Entwicklung und Realisierung eines kunstsozialen Projektes.

Ein weiteres Werk
Ein weiteres Werk für fünf Soloviolinen und Orchester (Informationen erfolgen in Kürze)


BeEnigma kommt am 6. Juni 2021 im großen Saal der Elbphilharmonie zur Uraufführung. Der Dirigent und TONALi Ehrenpräsident Christoph Eschenbach leitet das Debüt des neuen TONALi Orchesters, das aus 40 jungen Spitzenmusiker:innen besteht, die sich allesamt gesellschaftlich engagieren.

„BeEnigma“ porträtiert in einem sechsteiligen Werk den Jubilaren L.v. Beethoven, ohne ihn mit auch nur einer Note zu zitieren. Namhafte Komponist:innen wie Manfred Trojahn, Peter Ruzicka, Judit Varga, Eivind Buene und José M. Sánchez-Verdú haben dafür im Auftrag von TONALi großartige Musik komponiert. Timo Brunke, einer der Gründer der europäischen PoetrySlam-Szene, hat ebenfalls einen Teil verfasst, einen kunstsprachlichen, einen, den er selbst rezitieren wird und der als roter Faden die unterschiedlichen Porträts miteinander verbindet.

„BeEnigma“ unternimmt den ästhetischen Versuch, Beethoven durch diese Uraufführung radikal emotional, himmlisch verkopft sowie ewig kämpferisch auferstehen zu lassen. Beethoven lebt! 


Ort

Elbphilharmonie
Platz der Deutschen Einheit 4
420457 Hamburg


Tickets

Information folgt in Kürze.