Mai 2021

Sa 29
19.00 TONALi SAAL

NON PLACES

Kammermusiktheater mit Werken von Ruta Paidere


Programm

Klang ist kaum zu fassen und, objektiv betrachtet, entschwindet er in dem Moment, in dem er wahrgenommen wird. Seine Wirkung entfaltet sich in einem transitiven Raum, und darin erkenne ich eine deutliche, poetische Parallele zur heutigen Welt: der Begriff „Heimat“ ist mehrdeutig oder symbolisch geworden, es kann ein Ort oder Nicht-Ort sein, kann ganz und gar außerhalb der geographischen oder familiären Grenzen liegen. Mehr spürbar, als definierbar. Die Kartographie des musikalischen Klanges ist zu einer Metapher geworden.

Die ausgewählten kammermusikalischen Werke sind Markensteine einer Musikerbiographie. Unterschiedlich in ihrem Ausdruck und ihrer Textur, bewegen sie sich in einem kompakten ästhetischen Raum und zeichnen somit die intensive Suche nach einer eigenen im Klang basierten Identität auf, oder, anders gesagt – nach dem Ort, mit dem man eins ist. Der Zusammenhang wird durch eine wiederkehrende Geschichte hergestellt, eine Episode aus Rilkes “Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge”, der seine Lebenszeit in Sekunden wechselte und sich aus dieser unterträglichen Beschleunigung nur retten konnte, indem er sich für immer in einem Ort hinlegte und so einen Zustand herstellte.


Künstler:innen

Ruta Paidere, Komposition
Kerstin Petersen, Orgel / Eva Zöllner, Akkordeon / Mariana Popova, Klavier / Fabia Mantwill, Stimme Bernhard Fograscher, Klavier / Ene Nael, Cembalo / Theodor Sink, Cello / Lisa Lammel, Violine / Jean-Claude Mondot, optische und dramaturgische Gestaltung


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

Information folgt in Kürze