Hannah Baumann

Oboe

Hannah Baumann ist Oboistin und Konzertgestalterin. Ihre musikalische Grundausbildung
erhielt sie am Klavier und in der Mädchenkantorei St. Eberhardt Stuttgart. Seit ihrem 9.
Lebensjahr widmet sie sich der Oboe, welche sie im Studium zu Prof. G. Witt an die hmt
Rostock und zu Prof. M. Bäcker an die HfM Franz Liszt Weimar führte, an der sie sich
momentan im Master befindet. Dabei wird sie u.a. von der Ritterstiftung, der Anna-Ruths-
Stiftung und Live Music Now e.V. gefördert.
2019 war sie zudem ein Jahr am CNSMD Lyon bei Prof. J.-L. Capezzali, der sie in der Tradition
der französischen Oboenschule und Neuen Spieltechniken bis heute beeinflusst.
Neben regelmäßigen Aushilfen in professionellen Orchestern begibt sie sich gerne auch
außerhalb der klassischen Konzertsituation, so beim steg.reif Orchester, ensemble reflektor
und als Solooboe des Baltic Sea Philharmonic. Sie gastiert u.a. bei den Festspielen M-V, dem
Rheingau Musikfestival und dem Podium Esslingen.
Ihre Liebe zu Älterer Musik, insbesondere der J.S. Bachs wurde früh durch die Arbeit mit
Helmut Rilling geprägt und brachte sie zur Barockoboe, welche sie zusätzlich bei Prof. P.
Beaugiraud erlernte.
Im Austausch mit anderen Kunstformen konzipiert sie eigene Konzertformate, die u.a. mit
dem 1. Preis des Int. Hugo Wettbewerb Feldkirch ausgezeichnet wurden. 2020 war sie
Jurymitglied des D-Bü Wettbewerbs. Sie ist Mitbegründerin des Kollektivs Godot Komplex,
der sich der Weiterentwicklung des Konzerts im heutigen Kontext verschrieben hat.