TONALi SAAL

Beim Publikum ist er überaus beliebt, der 2020 als „Bester neuer Club Hamburgs“ ausgezeichnete TONALi SAAL mit seinen 100 Plätzen.

Idee

Das Herzstück der partizipativen Kulturarbeit von TONALi schlägt im Hamburger Grindelviertel und ist Formatlabor für Musiker:innen, Lernort für eigenbestimmte Kulturverantwortung, Begegnungswerkstatt für PARTizipation, Konzertsaal für klassische Musik und Forschungsbasis für gesellschaftliche Kulturfelder.

Das ganzjährige Konzert- und Veranstaltungsprogramm mit über 50 Konzerten im Jahr ist das Ergebnis eines, in dieser Art einzigartigen, Partizipationsprozesses zwischen jungen Kulturschaffenden der TONALi CREW sowie den Musiker:innen des zweiten Jahres der TONALi Bühnenakademie und aus dem TONALiSTEN Netzwerk.

Ergänzend bietet der TONALi SAAL ein reichhaltiges Programm an Eigenproduktionen und Gastspielen mit Formaten der unterschiedlichsten Art.

Aktuelle Konzerte

Trio Bergère

Vokale Kammermusik

Gastspiel


Programm

Das neugegründete Trio Bergère setzt sich aus drei Musikerinnnen aus Nord-, Mittel- und Süddeutschland zusammen, die sich in Hamburg gefunden haben. Seine besondere Besetzung, bestehend aus Sopranstimme, Klarinette/Bassetthorn und Klavier, schickt das Trio auf die Suche nach vergessenen oder selten aufgeführten Werken.

Künstler:innen

Linda Joan Berg (Sopran)
Sonja Jünemann (Klarinette und Bassetthorn)
Friederike Sieber (Klavier)


Ort

TONALi SAAL
Kleiner Kielort 3 – 5
20144 Hamburg


Tickets

20€ / erm. 10€

An der Abendkasse und im Vorverkauf im TONALi Ticketshop.
(Ermäßigung gültig für alle Besucher:innen bis 27 Jahre, Studierende, Auszubildende, sowie Menschen mit Behinderungen, Erwerbslose und Empfänger:innen von Hartz IV/Sozialhilfe)

Parlez-moi d’amour

Veronique Elling & Band

Chanson zum Valentinstag


Programm

„Liebe, Lust und Leidenschaft“ – Hamburger Abendblatt
„Véronique Elling singt die stimmungsvollen französischen Chansons mit unnachahmlichem

Einfühlungsvermögen, Wärme und Tiefgang.“ – Nachtkritik

Es ist die Seele des französischen Chansons:
erste Liebe, leidenschaftliche Liebe, große Liebe, unglückliche Liebe, geträumte Liebe, vergangene Liebe, ewige Liebe, Mutterliebe, immer und toujours – l’amour …
Zum Valentinstag begibt sich die französische Sängerin Véronique Elling mit ihrem virtuosen Ensemble aus Klavier, Cello, Akkordeon und Gitarre auf die Spuren eines weltweiten Mythos: die alles verzehrende Macht einer französischen Amour Fou.
Mit typischer französischer Leichtigkeit und viel Humor entführen sie uns ins Land der großen Gefühlen, mal zärtlich, mal berauschend, schwindelerregend wild.
Mit Lieder, Texte, Briefe und Zitate der größten französischen Chansonsänger aller Zeiten: Jacques Brel, Édith Piaf, Léo Ferré, Charles Aznavour, Barbara, Juliette Gréco … und eigene Kompositionen.

Gesang auf Französisch, Lesung auf Deutsch.


Künstler:innen

Veronique Elling – Texte und Gesang mehr…
Henrik Giese – Klavier
Jurij Kandelja, Akkordeon
Amadeus Templeton – Cello mehr…


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

20 € / erm. 10 € / Schüler:innen frei
An der Abendkasse und im Vorverkauf im TONALi Ticketshop
(Ermäßigung gültig für alle Besucher:innen bis 27 Jahre, Studierende, Auszubildende, sowie Menschen mit Behinderungen, Erwerbslose und Empfänger:innen von Hartz IV/Sozialhilfe)


Odessa-Damaskus

Salonkonzert

Gastspiel


Programm

Odessa-Damaskus

Der Bassbariton Volodymyr Milushkin kommt aus Odessa (Ukraine). Volodymyr hat seine Familie und Freunde/Innen im Kriegsgebiet zurücklassen müssen. Beide studieren aktuell an der HfMT. Ein Neubeginn. Auch die ihn begleitende Pianistin Julia Seckler kommt aus Odessa und kam bereits 2014 für ihr Studium nach Deutschland.

Musik:
Ralph Vaughan-Williams: Liedzyklus „Song of Travel“

Künstler:innen

Volodymyr Milushkin (Bassbariton)
Julia Seckler (Klavier)


Nacht-Schmerz-Traum

Der in Lübeck lebende Tenor Hussain Atfah ist vor ein paar Jahren aus Syrien zu Fuss nach Deutschland geflohen und aus seiner Heimat ausgewandert. Auch er hat seine Familie sowie Freunde verlassen müssen. Ein neues Leben begann für ihn in Deutschland. Auf N3 -TV gab es 2022 ein Porträt über ihn.

Die Reise, das Wandern, die Flucht, der Verlust des Vertrauten, der Trennungsschmerz, aber auch der Aufbruch zu etwas Neuem, die Neugier auf etwas noch Unbekanntes schwingt in ihren Darbietungen von Liedern und Arien mit.

Lieder und Arien (von Hugo Wolf, Richard Strauss, Gustav Mahler, Francesco Paolo Tosti, Ottorino Respighi, Maurice Ravel, Francesco Cilea, Felix Mendelssohn, Franz Liszt.)

Künstler:innen

Hussain Atfah (Tenor)
Matthias Veit (Klavier)

Gefördert im Rahmen von Neustart Kultur


Produzent: Albrecht Schultze

Veranstalter: LIED.KUNST.HAMBURG.


Ort

TONALi SAAL
Kleiner Kielort 3 – 5
20144 Hamburg


Anmeldung

Um Anmeldung wird gebeten über den TONALi Ticketshop.
Vor Ort gibt es eine Spendenbox mit einer Spendenempfehlung ab 10€

Meisterhafte Anonymität

Frauen in der klassischen Musik

Ein Gastspiel mit Musica Libera


Programm

Die Welt der klassischen Musik ist geprägt von berühmten Männern.
Mozart, Beethoven, Bach und Brahms werden bis heute weltweit in Konzerten gespielt und von Musiker:innen rezipiert.

Die Rolle der Frau in der klassischen Musik war dagegen über viele Jahrhunderte schwer umkämpft: Komponistinnen mussten vielfach darum kämpfen, Musik schreiben und veröffentlichen zu dürfen und bis heute werden sie oft sprichwörtlich in die zweite Reihe gestellt. Trotz ihrer meisterhaften Arbeiten verblieben viele dieser Frauen in der musikalischen Anonymität.

Musica Libera widmet sich diesen Heldinnen der klassischen Musik und studiert und präsentiert ihre Arbeit. Mit Werken von Rebecca Clarke, Clara Schumann, Ethel Smyth und vielen mehr.


Künstler:innen

Musica Libera
Musica Libera wurde im Jahr 2020 als das erste offizielle Ensemble der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit von engagierten Stipendiat:innen und Altstipendiat:innen gegründet. Konzept des Ensembles ist das Aufführen klassischer Musik durch die jungen Musiker:innen, die Förderung klassischer Musik in der Gegenwart sowie insbesondere das Vermitteln ihrer gesellschaftlichen und politischen Hintergründe. Eine Moderation rahmt die erlesenen musikalischen Beiträge ein und vermittelt einen neuen Zugang zur klassischen Musik.

Ein Konzertabend der Friedrich Naumann Stiftung


Ort

TONALi SAAL
Kleiner Kielort 3 – 5
20144 Hamburg


Tickets

10 €
Anmeldung im Ticketsystem der Friedrich Naumann Stiftung


Mieten

Der TONALi SAAL kann als vielseitiger Veranstaltungsort für akustische Konzerte, Seminare, Workshops, Lesungen und Ausstellungen gemietet werden.

Seine zentrale Lage im Uni-Viertel, die multifunktionale Raumnutzung und die Ausstattung mit professioneller Licht-, Ton-, und Videotechnik machen ihn für Veranstaltungen jeder Art gut nutzbar.

Zusätzlich kann der TONALi SAAL als Streamingstudio mit bis zu 4 Kameras und einem Live-Regieraum genutzt werden.

Die Vermietung dient der Kostendeckung und ist nicht gewerblich ausgerichtet.

Ein individuelles Angebot erstellen wir gerne auf Nachfrage.

Grunddaten & Ausstattung

Kapazität:
– bis 100 Personen bestuhlt
– Bühnenbereich flexibel wählbar
– separater Backstagebereich nutzbar als Garderobe / Produktionsbüro
– Außenbereich mit Terrasse

Flügel:
– Steinway B-Flügel
– Yamaha A-Flügel

Lichttechnik:
– Vorinstallierte Lichtanlage mit Bühnen- und Raumlicht steuerbar über DMX
die genaue Ausstattung findet sich im Downloadbereich

Tontechnik:
– Vorinstalliertes Lautsprechersystem inkl. 16 Kanalmischpult und Mikrofonen
die genaue Ausstattung findet sich im Downloadbereich

Konzertstreaming (auf Anfrage):
– Bild: bis zu 4 Kameras auf Stativen
– Ton: 4 Kleinmembran- und 1 Sprachmikrofon
– Regieraum mit Video- und Tonregiepulten
– Streamingupload in HD-Qualität via Standleitung auf gängige Medienkanäle

Bar & weitere Ausstattung
– Voll ausgestattete Bar inkl. Service
– Garderobe
– barrierefreier Ausbau (ab 2022)
– Wifi

Geschichte

Spätestens seit der Auszeichnung im Jahr 2020 als „bester neuer Club Hamburgs“ ist der 2018 eröffnete Konzertclub mit bis zu 100 Plätzen kein Geheimtipp mehr und hatte Klassikgrößen wie Lisa Batiashvili, Christian Tetzlaff, Matthias Kirschnereit, Vadim Gluzman und viele Weitere auf der Bühne.

Vor seiner Nutzung als Konzert SAAL blickt das Gebäudeensemble auf eine spannende Geschichte zurück.

TONALi SAAL historisch

Die weißgekalkten, hohen und mit Balken versehenen Räume des kleinen Kielorts 3-5 wurden 1890 als Pferdestall für 8 Pferde mit Wagenremise gebaut.
Um die Jahrhundertwende wurden auf dem vorgelagerten Hof Schiffsseile gefertigt und getrocknet.

Bis 1923 gehörte das Gebäude zur Likörfabrik des Unternehmers Henry Loebel und dessen Schultheiß-Brauerei-Aktiengesellschaft, Abteilung Tivoli-Brauerei. In den schmucken Verwaltungsräumen des Hauses von Henry Loebel (gleich gegenüber des Saales) sind heute die Geschäftsstellen der TONALi gGmbH und der TONALiSTEN gGmbH untergebracht.

Zwischen 1923 und 1937 waren die Gebäude im Besitz der Hamburger Familie Guggenheim, die hier ebenfalls einen Spirituosen- und Süßwarenhandel betrieb.

Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges zerstörte eine Bombe im vorderen Hofbereich ein Haus, das zur Gesamtanlage gehörte. Der Gebäudekomplex, in dem sich heute der Saal befindet, blieb jedoch unbeschadet. Bis 1965 war das Gebäude dann im Besitz des Getränkegroßhandels für Bier und Spirituosen der Firma Strelow.

Ab 1965 übernahm die Firma Limpach (Großhandel für Spirituosen und Süßwaren) die Flächen. Ab 1970 entstand ein Fotostudio, in dem namhafte Fotografen arbeiteten. Später war es TV-Studio, Designakademie und Rentstudio.

Kontakt

ld@tonali.de
+49 40 532 662 71

Partner

Wir danken allen Förderern und Partnern des TONALi SAALES

Förderer
private Förderer

Alexander Szlovák
Herr und Frau Limpach
Andreas Schlüter
Familie Liang
Michael Bley

Partner

Dietiker
Musikhaus Thomann
Kvadrat Europe
annanicolas rooms
Steinway & Sons
Resonanzio
Black Dolphins
Arc Verona