TONALi SAAL

Beim Publikum ist er überaus beliebt, der 2020 als „Bester neuer Club Hamburgs“ ausgezeichnete TONALi SAAL mit seinen 100 Plätzen.

Idee

Das Herzstück der partizipativen Kulturarbeit von TONALi schlägt im Hamburger Grindelviertel und ist Formatlabor für Musiker:innen, Lernort für eigenbestimmte Kulturverantwortung, Begegnungswerkstatt für PARTizipation, Konzertsaal für klassische Musik und Forschungsbasis für gesellschaftliche Kulturfelder.

Das ganzjährige Konzert- und Veranstaltungsprogramm mit über 50 Konzerten im Jahr ist das Ergebnis eines, in dieser Art einzigartigen, Partizipationsprozesses zwischen jungen Kulturschaffenden der TONALi CREW sowie den Musiker:innen des zweiten Jahres der TONALi Bühnenakademie und aus dem TONALiSTEN Netzwerk.

Ergänzend bietet der TONALi SAAL ein reichhaltiges Programm an Eigenproduktionen und Gastspielen mit Formaten der unterschiedlichsten Art.


Mehr Infos und Termine

Foto: Geheimtipp Hamburg, Dahlina-Sophie Kock

Aktuelle Konzerte

Spiegel im Spiegel

TONALiSTEN_Lab

Avin Trio


Programm

Eine imaginäre Spiegelachse, an der sich jedes einzelne Stück spiegelt.
Alt trifft auf neu, wird miteinander konfrontiert, direkt, ohne Berührungsängste. Sätze werden aus ihrem Kontext gerissen, Hörgewohnheiten aufgebrochen. Unerwartete, ungewohnte Klangerlebnisse. Bezüge und Brüche.

Klaviertrio und Performance. 


Labor für künstlerisch-soziales Konzertdesign

Die Reihe TONALiSTEN_Lab ist Teil des Labors für künstlerisch-soziales Konzertdesign im TONALi SAAL. Die Konzerte der Reihe werden von den Musiker:innen gemeinsam mit den Jugendlichen der TONALi CREW erarbeitet und im Rahmen einer SAAL-Residenz umgesetzt.

Die Konzerte präsentieren einen Zwischen- oder Endstand der Residenzen im TONALi SAAL und geben Einblicke in den Entwicklungsprozess.


Beteiligte

Avin Trio
Valerie Schweighöfer – Violine
Carlo Lay – Cello
Josefa Schmidt – Klavier

Johannes Schropp – Performance


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

20 / 10 (erm.) / frei (Schüler:innen)
Sind erhältlich im TONALi Ticketshop
Plätze werden vor Ort zugewiesen


Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Bundesverband Soziokultur, der NORD/LB Kulturstiftung, der Berthold Leibinger Stiftung sowie der Adalbert Zajadacz Stiftung.





Hygiene und Schutzmaßnahmen

Die Veranstaltungen im TONALi SAAL finden vorbehaltlich der jeweils aktuellen Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Freien und Hansestadt Hamburg statt, die die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz veröffentlicht. 

Die aktuellen Informationen und Details finden sich in unseren Hygienehinweisen:
Hygienekonzept

SPACES – Paranormal String Quartet

Eine Performance für Streichquartett und Lichtskulptur

Gastspiel


Programm

In „SPACES“ schicken das Paranormal String Quartet und die Künstlerin Katherine Newton Klang, Licht und Bewegung auf eine Entdeckungsreise durch den Raum. Interagierend, einander kommentierend und inspirierend werden Themen der pandemischen Zeit durch vier Spieler:innen und eine Lichtinstallation in neuen Kompositionen und Improvisationen beleuchtet.

A performance for string quartet and light sculpture. New compositions and improvisations, intertwined sound, colour, light and movement illuminate a time when our perception of normal becomes blurred and the pandemic challenges our concept of space.

Das PSQ wird gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes
funded by the Federal Cultural Foundation


Künstler:innen

Konzeption: Paranormal String Quartett, Katherine Newton
Komposition und Improvisation: PSQ, G.Strauß, K. Barritt
Lichtkonzeption und Skulptur: Katherine Newton
Technik: K. Newton, Victor Barceló


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

27,90€ (Support)
17,90€ (regulär)
9,90€ (ermäßigt)
34,90€ (Familienkarte)
Vorverkauf im Ticketshop der Veranstalter und an der Abendkasse

Benefizkonzerte

Musik tanzt

Ein Tanzprojekt von Slava Avramenko


Programm

Hamburger Kulturszene heißt alle Künstler:innen, die vor dem Krieg in Ukraine geflüchtet sind, willkommen! Mit sechs Benefizkonzerten wollen wir den ukrainischen Kulturschaffenden die Bühne zurückgeben. Auch Kinder und Jugendliche, die in letzten Wochen nach Hamburg kamen, werden wieder tanzen, musizieren und Theater spielen können.

Der Erlös dient dem Lebensunterhalt von Künstler:innen, die vor dem Krieg in der Ukraine geflüchtet sind.

Verschiedene Räume, verschiedene Kunstformen. In diesem Projekt werden Tanz und Musik verbunden. Die ukrainische Choreographin Slava Avramenko stellt Tanzperformances, die sie mit jungen Tänzer:innen aus Hamburg und der Ukraine erarbeitet hat, vor. Musikalischen Part übernehmen Hamburger Künstler:innen Tomohiro Arita, Chungyoon Choe, Evgeniya Kleyn, Yuko Noda. Der Tanz kommt als Bild zu den Musiker:innen und die Musik als Ton zu den Tanzenden.


Künstler:innen

Slava Avramenko (Tanz, Choreographie)
Tomohiro Arita (Viola)
Chungyoon Choe (Violine)
Evgeniya Kleyn (Klavier)
Yuko Noda (Violoncello)


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

Eintritt frei, um Spende wird gebeten.

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Bundesverband Soziokultur. Das Tanzprojekt von Slava Avramenko „Musik tanzt“ wird von „ART CONNECTS – Hilfsfonds für Projekte mit schutzsuchenden Kulturschaffenden“ gefördert.




ART CONNECTS wurde initiiert von der Rudolf Augstein Stiftung, der Claussen-Simon-Stiftung, der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius sowie der Hamburgischen Kulturstiftung. Weitere Förderer sind die K. S. Fischer Stiftung, Mara und Holger Cassens-Stiftung, Gabriele Fink Stiftung, Dorit & Alexander Otto Stiftung, Körber-Stiftung, Richard Ditting GmbH & Co. KG und Quantum Immobilien AG.    

Hygiene und Schutzmaßnahmen

Die Veranstaltungen im TONALi SAAL finden vorbehaltlich der jeweils aktuellen Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in der Freien und Hansestadt Hamburg statt, die die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz veröffentlicht. 

Die aktuellen Informationen und Details finden sich in unseren Hygienehinweisen:
Hygienekonzept

Dem Alter Raum geben

Eine Ausstellung von: Lena Niehusen & Amelie Sophie Heinrich

Triennale der Photographie Hamburg Expanded


Information

Zeit ist etwas kostbares. Sie zieht manchmal unsichtbar und manchmal sichtbar an uns vorbei und macht dabei vor nichts und niemandem halt.
Denn „zeitlos“, nun ja, das gibt es ja eigentlich nicht wirklich, oder?
Der Stellenwert des Alters in unserer Gesellschaft hat sich mit zunehmenden Jahren verändert.
Man versucht, gegen das Alter anzukämpfen, zu rebellieren und will nicht akzeptieren, dass die Zeit einem früher oder später davonläuft.
Wir, zwei junge Fotografie-Studentinnen wollen in unseren fotografischen Arbeiten dem Alter Raum geben und unsere Omas in ihren verschiedenen Lebenssituationen zeigen.

So unterschiedlich die Arbeiten auf den ersten Blick auch erscheinen mögen, so ähnlich sind sie sich doch in vielen Gesichtspunkten.
Elemente beider Arbeiten sind das Verhältnis zwischen Oma und Enkelin und der große Stellenwert, den diese Bezugspersonen in unserem Leben einnehmen.


Künstler:innen

Lena Niehusen
Amelie Sophie Heinrich


Öffnungszeiten

Donnerstag: Ab 18 Uhr (Vernissage)                         
Freitag: 14:00 – 20:00 Uhr
Samstag: 14:00 – 20:00 Uhr
Sonntag: 12:00 – 18 Uhr


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg



Mieten

Der TONALi SAAL kann als vielseitiger Veranstaltungsort für akustische Konzerte, Seminare, Workshops, Lesungen und Ausstellungen gemietet werden.

Seine zentrale Lage im Uni-Viertel, die multifunktionale Raumnutzung und die Ausstattung mit professioneller Licht-, Ton-, und Videotechnik machen ihn für Veranstaltungen jeder Art gut nutzbar.

Zusätzlich kann der TONALi SAAL als Streamingstudio mit bis zu 4 Kameras und einem Live-Regieraum genutzt werden.

Die Vermietung dient der Kostendeckung und ist nicht gewerblich ausgerichtet.

Ein individuelles Angebot erstellen wir gerne auf Nachfrage.

Grunddaten & Ausstattung

Kapazität:
– bis 100 Personen bestuhlt
– Bühnenbereich flexibel wählbar
– separater Backstagebereich nutzbar als Garderobe / Produktionsbüro
– Außenbereich mit Terrasse

Flügel:
– Steinway B-Flügel
– Yamaha A-Flügel

Lichttechnik:
– Vorinstallierte Lichtanlage mit Bühnen- und Raumlicht steuerbar über DMX
die genaue Ausstattung findet sich im Downloadbereich

Tontechnik:
– Vorinstalliertes Lautsprechersystem inkl. 16 Kanalmischpult und Mikrofonen
die genaue Ausstattung findet sich im Downloadbereich

Konzertstreaming (auf Anfrage):
– Bild: bis zu 4 Kameras auf Stativen
– Ton: 4 Kleinmembran- und 1 Sprachmikrofon
– Regieraum mit Video- und Tonregiepulten
– Streamingupload in HD-Qualität via Standleitung auf gängige Medienkanäle

Bar & weitere Ausstattung
– Voll ausgestattete Bar inkl. Service
– Garderobe
– barrierefreier Ausbau (ab 2022)
– Wifi

Geschichte

Spätestens seit der Auszeichnung im Jahr 2020 als „bester neuer Club Hamburgs“ ist der 2018 eröffnete Konzertclub mit bis zu 100 Plätzen kein Geheimtipp mehr und hatte Klassikgrößen wie Lisa Batiashvili, Christian Tetzlaff, Matthias Kirschnereit, Vadim Gluzman und viele Weitere auf der Bühne.

Vor seiner Nutzung als Konzert SAAL blickt das Gebäudeensemble auf eine spannende Geschichte zurück.

TONALi SAAL historisch

Die weißgekalkten, hohen und mit Balken versehenen Räume des kleinen Kielorts 3-5 wurden 1890 als Pferdestall für 8 Pferde mit Wagenremise gebaut.
Um die Jahrhundertwende wurden auf dem vorgelagerten Hof Schiffsseile gefertigt und getrocknet.

Bis 1923 gehörte das Gebäude zur Likörfabrik des Unternehmers Henry Loebel und dessen Schultheiß-Brauerei-Aktiengesellschaft, Abteilung Tivoli-Brauerei. In den schmucken Verwaltungsräumen des Hauses von Henry Loebel (gleich gegenüber des Saales) sind heute die Geschäftsstellen der TONALi gGmbH und der TONALiSTEN gGmbH untergebracht.

Zwischen 1923 und 1937 waren die Gebäude im Besitz der Hamburger Familie Guggenheim, die hier ebenfalls einen Spirituosen- und Süßwarenhandel betrieb.

Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges zerstörte eine Bombe im vorderen Hofbereich ein Haus, das zur Gesamtanlage gehörte. Der Gebäudekomplex, in dem sich heute der Saal befindet, blieb jedoch unbeschadet. Bis 1965 war das Gebäude dann im Besitz des Getränkegroßhandels für Bier und Spirituosen der Firma Strelow.

Ab 1965 übernahm die Firma Limpach (Großhandel für Spirituosen und Süßwaren) die Flächen. Ab 1970 entstand ein Fotostudio, in dem namhafte Fotografen arbeiteten. Später war es TV-Studio, Designakademie und Rentstudio.

Kontakt

Kontakt
ld@tonali.de
+49 40 532 662 71

Partner

Wir danken allen Förderern und Partnern des TONALi SAALES

Förderer
private Förderer

Alexander Szlovák
Herr und Frau Limpach
Andreas Schlüter
Familie Liang
Michael Bley

Partner

Dietiker
Musikhaus Thomann
Kvadrat Europe
annanicolas rooms
Steinway & Sons
Resonanzio
Black Dolphins
Arc Verona