TONALi Orchester

40 junge Spitzenmusiker:innen aus aller Welt engagieren sich gesellschaftlich.

Porträt

Das TONALi Orchester wurde 2020 aus Anlass des 10-jährigen Bestehens von TONALi gegründet. Auf höchstem musikalisch-künstlerischen Niveau musizieren 40 der besten Nachwuchsmusiker:innen aus aller Welt, die sich allesamt gesellschaftlich engagieren, insbesondere junge Hörer:innen für klassische Musik begeistern, neue Konzert- und Aufführungsformate erfinden, eine systematische Auseinandersetzung mit Komponist:innen und Werk praktizieren und zugleich den Versuch unternehmen, die Verbindung zwischen Bühne und Saal stets ganzheitlich und umfassend neu zu denken. Weiterlesen

BeEnigma

Am 06.06.2021 gibt das TONALi Orchester mit der Uraufführung von BeEnigma sein Debüt.
Alle Informationen zu BeEnigma finden sich hier:

Debütkonzert

Fr, 19. Juni 2020, 19 Uhr (abgesagt, Stand: 22.04.20)
Elbphilharmonie Hamburg, Großer Saal

Leitung: Christoph Eschenbach

Programm
Uraufführung des Auftragswerkes BeEnigma
Werk für 5 Geigen und Orchester (weitere Informationen folgen in Kürze)

Alle Termininformationen
Weitere Konzert- und Ticketinformationen finden sich hier

Tournee

In den Tagen vom 24. – 28. September 2020 sollte das neue TONALi Orchester durch drei europäische Länder touren: durch Deutschland, Schweiz und Österreich.
Diese Tournee unter der Leitung von Garrett Keast wurde nun auf 2021 verschoben, die Termine werden in Kürze bekannt gegeben.

In allen Städten kooperiert das Orchester mit Patenschulen, in denen sog. Schülermanager:innen in den Grundlagen des Kulturmanagements ausgebildet und in die praktische Organisation der Tournee involviert werden. Über 200 Jugendliche aus 20 weiterführenden Schulen planen zudem Foyer-Stationen, die die Besucher:innen in die Programmteile kunstvoll einführen.

BeEnigma

++++++ verschoben ++++++

BeEnigma in Köln

Programm

Wir fasten. Kein Ton. Keine Note. Kein Zitat. Absolut nichts. Nichts wird bei uns von alledem erklingen, was über die ganze Erde in abertausenden kleinen und großen Konzerten zelebriert werden wird. Beethoven ist in 2020 Jubilar. Vor 250 Jahren hat er in Bonn das Licht der Welt erblickt. Wir spielen ihn nicht. Und doch wollen auch wir ihn feiern, ihn in uns auferstehen lassen, als einen der größten Geister aller Zeiten.

Wir stellen uns einen imaginären Raum vor, in dem sechs Bilder hängen. Jedes der Exponate zeigt Beethoven. Wir stellen uns vor, wie die Bilder ausgetauscht werden, wie im Raum fortwährend neue Blickwinkel und neue Züge auf seinem Gesicht entstehen. Uns wird deutlich: es gibt nicht das Gesicht, es gibt ihn – den Beethoven – nicht. Und es gibt ihn doch. Rätselhaft-enigmatisch entsteht das Bild von ihm in uns. Der Blick richtet sich nach innen, er wird frei. Der Raum – in dem wir sind – wird: still.

Und dann fängt doch alles um uns an zu klingen. Und dann spielen sie doch, all die jungen Menschen. Und dann widmen auch wir uns ihm, dem Beethoven. Das neu gegründete TONALi Orchester wird auftreten, in der Hamburger Elbphilharmonie, in Köln, Wien, Luzern, in Berlin. Das Orchester wird BeEnigma spielen, eine gute Stunde lang. BeEnigma, die vielgestaltige Beethoven-Stunde.

Buene, Ruzicka, Sanchéz-Verdu, Trojahn, Buene, Varga. Das sind die weithin gefragten Komponistinnen und Komponisten, die im Auftrag von TONALi je einen der fünf BeEnigma-Teile geschrieben haben. Und dann kommt er wie ein Mond hinzu, der Text von Brunke, der als sechster, slampoetischer Teil sich Beethoven widmet. Und damit nicht genug. Jugendliche aus 12 Schulen werden an den Konzertorten alles dafür tun, um Jugendliche für die „eine Stunde“, für BeEnigma zu begeistern. Sie werden sich mit den Orchesterspieler:innen anfreunden, denn die werden vorab in die Schulen gehen und erklären, worum es hier geht: um BeEnigma, das besondere, am Pulsschlag der Zeit seiende Beethoven-Porträt.


Künstler:innen

TONALi Orchestermehr…
Garrett Keast, Leitung – mehr…
Timo Brunke, Konzertpoet – mehr…

Komposition:
Eivind Buene
Peter Ruzicka
José M. Sánchez-Verdú
Manfred Trojahn
Judit Varga


Ort

Kölner Philharmonie
Bischofsgartenstraße 1
50667 Köln


Tickets

mehr Infos in Kürze

BeEnigma

++++++ verschoben ++++++

BeEnigma in Berlin

Programm

Wir fasten. Kein Ton. Keine Note. Kein Zitat. Absolut nichts. Nichts wird bei uns von alledem erklingen, was über die ganze Erde in abertausenden kleinen und großen Konzerten zelebriert werden wird. Beethoven ist in 2020 Jubilar. Vor 250 Jahren hat er in Bonn das Licht der Welt erblickt. Wir spielen ihn nicht. Und doch wollen auch wir ihn feiern, ihn in uns auferstehen lassen, als einen der größten Geister aller Zeiten.

Wir stellen uns einen imaginären Raum vor, in dem sechs Bilder hängen. Jedes der Exponate zeigt Beethoven. Wir stellen uns vor, wie die Bilder ausgetauscht werden, wie im Raum fortwährend neue Blickwinkel und neue Züge auf seinem Gesicht entstehen. Uns wird deutlich: es gibt nicht das Gesicht, es gibt ihn – den Beethoven – nicht. Und es gibt ihn doch. Rätselhaft-enigmatisch entsteht das Bild von ihm in uns. Der Blick richtet sich nach innen, er wird frei. Der Raum – in dem wir sind – wird: still.

Und dann fängt doch alles um uns an zu klingen. Und dann spielen sie doch, all die jungen Menschen. Und dann widmen auch wir uns ihm, dem Beethoven. Das neu gegründete TONALi Orchester wird auftreten, in der Hamburger Elbphilharmonie, in Köln, Wien, Luzern, in Berlin. Das Orchester wird BeEnigma spielen, eine gute Stunde lang. BeEnigma, die vielgestaltige Beethoven-Stunde.

Buene, Ruzicka, Sanchéz-Verdu, Trojahn, Buene, Varga. Das sind die weithin gefragten Komponistinnen und Komponisten, die im Auftrag von TONALi je einen der fünf BeEnigma-Teile geschrieben haben. Und dann kommt er wie ein Mond hinzu, der Text von Brunke, der als sechster, slampoetischer Teil sich Beethoven widmet. Und damit nicht genug. Jugendliche aus 12 Schulen werden an den Konzertorten alles dafür tun, um Jugendliche für die „eine Stunde“, für BeEnigma zu begeistern. Sie werden sich mit den Orchesterspieler:innen anfreunden, denn die werden vorab in die Schulen gehen und erklären, worum es hier geht: um BeEnigma, das besondere, am Pulsschlag der Zeit seiende Beethoven-Porträt.


Künstler:innen

TONALi Orchestermehr…
Garrett Keast, Leitung – mehr…
Timo Brunke, Konzertpoet – mehr…

Komposition:
Eivind Buene
Peter Ruzicka
José M. Sánchez-Verdú
Manfred Trojahn
Judit Varga


Ort

Malzfabrik Berlin
Bessemerstraße 2-14
12103 Berlin


Tickets

mehr Infos in Kürze

BeEnigma

++++++ verschoben ++++++

BeEnigma in Wien

Programm

Wir fasten. Kein Ton. Keine Note. Kein Zitat. Absolut nichts. Nichts wird bei uns von alledem erklingen, was über die ganze Erde in abertausenden kleinen und großen Konzerten zelebriert werden wird. Beethoven ist in 2020 Jubilar. Vor 250 Jahren hat er in Bonn das Licht der Welt erblickt. Wir spielen ihn nicht. Und doch wollen auch wir ihn feiern, ihn in uns auferstehen lassen, als einen der größten Geister aller Zeiten.

Wir stellen uns einen imaginären Raum vor, in dem sechs Bilder hängen. Jedes der Exponate zeigt Beethoven. Wir stellen uns vor, wie die Bilder ausgetauscht werden, wie im Raum fortwährend neue Blickwinkel und neue Züge auf seinem Gesicht entstehen. Uns wird deutlich: es gibt nicht das Gesicht, es gibt ihn – den Beethoven – nicht. Und es gibt ihn doch. Rätselhaft-enigmatisch entsteht das Bild von ihm in uns. Der Blick richtet sich nach innen, er wird frei. Der Raum – in dem wir sind – wird: still.

Und dann fängt doch alles um uns an zu klingen. Und dann spielen sie doch, all die jungen Menschen. Und dann widmen auch wir uns ihm, dem Beethoven. Das neu gegründete TONALi Orchester wird auftreten, in der Hamburger Elbphilharmonie, in Köln, Wien, Luzern, in Berlin. Das Orchester wird BeEnigma spielen, eine gute Stunde lang. BeEnigma, die vielgestaltige Beethoven-Stunde.

Buene, Ruzicka, Sanchéz-Verdu, Trojahn, Buene, Varga. Das sind die weithin gefragten Komponistinnen und Komponisten, die im Auftrag von TONALi je einen der fünf BeEnigma-Teile geschrieben haben. Und dann kommt er wie ein Mond hinzu, der Text von Brunke, der als sechster, slampoetischer Teil sich Beethoven widmet. Und damit nicht genug. Jugendliche aus 12 Schulen werden an den Konzertorten alles dafür tun, um Jugendliche für die „eine Stunde“, für BeEnigma zu begeistern. Sie werden sich mit den Orchesterspieler:innen anfreunden, denn die werden vorab in die Schulen gehen und erklären, worum es hier geht: um BeEnigma, das besondere, am Pulsschlag der Zeit seiende Beethoven-Porträt.


Künstler:innen

TONALi Orchestermehr…
Garrett Keast, Leitung – mehr…
Timo Brunke, Konzertpoet – mehr…

Komposition:
Eivind Buene
Peter Ruzicka
José M. Sánchez-Verdú
Manfred Trojahn
Judit Varga


Ort

ORF RadioKulturhaus
großer Sendesaal
Argentinierstraße 30A
1040 Wien
Österreich


Tickets

mehr Infos in Kürze

BeEnigma

++++++ verschoben ++++++

BeEnigma in Luzern

Programm

Wir fasten. Kein Ton. Keine Note. Kein Zitat. Absolut nichts. Nichts wird bei uns von alledem erklingen, was über die ganze Erde in abertausenden kleinen und großen Konzerten zelebriert werden wird. Beethoven ist in 2020 Jubilar. Vor 250 Jahren hat er in Bonn das Licht der Welt erblickt. Wir spielen ihn nicht. Und doch wollen auch wir ihn feiern, ihn in uns auferstehen lassen, als einen der größten Geister aller Zeiten.

Wir stellen uns einen imaginären Raum vor, in dem sechs Bilder hängen. Jedes der Exponate zeigt Beethoven. Wir stellen uns vor, wie die Bilder ausgetauscht werden, wie im Raum fortwährend neue Blickwinkel und neue Züge auf seinem Gesicht entstehen. Uns wird deutlich: es gibt nicht das Gesicht, es gibt ihn – den Beethoven – nicht. Und es gibt ihn doch. Rätselhaft-enigmatisch entsteht das Bild von ihm in uns. Der Blick richtet sich nach innen, er wird frei. Der Raum – in dem wir sind – wird: still.

Und dann fängt doch alles um uns an zu klingen. Und dann spielen sie doch, all die jungen Menschen. Und dann widmen auch wir uns ihm, dem Beethoven. Das neu gegründete TONALi Orchester wird auftreten, in der Hamburger Elbphilharmonie, in Köln, Wien, Luzern, in Berlin. Das Orchester wird BeEnigma spielen, eine gute Stunde lang. BeEnigma, die vielgestaltige Beethoven-Stunde.

Buene, Ruzicka, Sanchéz-Verdu, Trojahn, Buene, Varga. Das sind die weithin gefragten Komponistinnen und Komponisten, die im Auftrag von TONALi je einen der fünf BeEnigma-Teile geschrieben haben. Und dann kommt er wie ein Mond hinzu, der Text von Brunke, der als sechster, slampoetischer Teil sich Beethoven widmet. Und damit nicht genug. Jugendliche aus 12 Schulen werden an den Konzertorten alles dafür tun, um Jugendliche für die „eine Stunde“, für BeEnigma zu begeistern. Sie werden sich mit den Orchesterspieler:innen anfreunden, denn die werden vorab in die Schulen gehen und erklären, worum es hier geht: um BeEnigma, das besondere, am Pulsschlag der Zeit seiende Beethoven-Porträt.


Künstler:innen

TONALi Orchestermehr…
Garrett Keast, Leitung – mehr…
Timo Brunke, Konzertpoet – mehr…

Komposition:
Eivind Buene
Peter Ruzicka
José M. Sánchez-Verdú
Manfred Trojahn
Judit Varga


Ort

Kultur- und Kongresszentrum Luzern
Europaplatz 1
6005 Luzern
Schweiz


Tickets

mehr Infos in Kürze