Garrett Keast

Dirigent

Die Karriere des amerikanischen, in Berlin lebenden Dirigenten Garrett Keast begann mit einer Reihe von Vorstellungen der Oper Faust an der Opéra National de Paris, der weithin gelobten Produktion von Georg Friedrich Haas’ Oper Bluthaus an der Oper Bonn sowie der Zauberflöte an der Deutschen Oper Berlin. Darauf folgten Debüts u.a. mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester, dem MDR Sinfonieorchester Leipzig und dem Belgischen Nationalorchester; heute gastiert Garrett Keast sehr erfolgreich in ganz Europa. Er wurde in Houston, Texas, geboren; sein Mentor war Christoph Eschenbach am Houston Symphony Orchestra. 

Als vielgefragter Dirigent wird Garrett Keast von den renommiertesten Klangkörpern eingeladen: Unter seinen Engagements finden sich u.a. solche beim Tonkünstlerorchester in Wien, dem Deutschen Symphonie Orchester Berlin, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, dem SWR Symphonieorchester Stuttgart, dem Philharmonischen Staatsorchester Hamburg, den Bamberger Symphonikern, dem Orchestre de Paris, Orchestre National Bordeaux Aquitaine, Atlanta Symphony, dem Königlichen Orchester Dänemarks, den Symphonieorchestern von Aarhus, Alborg und Odense (wo er den Carl Nielsen Geigenwettbewerb dirigierte), der Prager Philharmonie, dem Nationalen Opernorchester Finnlands, der Staatsphilharmonie Istanbul und beim Aspen und dem Pacific Music Festival.

Höhepunkte der Spielzeit 2019/20 sind u.a. Debüts an der Königlich Schwedischen Oper in Stockholm, mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, dem Orquesta Sinfónica de Principal de Asturias, dem Fort Worth Symphony Orchestra, der Sinfonietta Lausanne und dem Tonali-Orchester. Ferner kehrt Garrett Keast zum Symphonieorchester Chiles, zum Philharmonischen Staatsorchester Hamburg und zum Hamburg Ballett zurück.

Garrett Keast hat Opern- und Ballettproduktionen an der Opéra National de Paris (FaustSchwanensee), der Deutschen Oper Berlin (Die Zauberflöte), der Opéra National de Lorraine à Nancy, der Finnischen Nationaloper (Sylvia), dem Aspen Music Festival (La Bohème), dem Theater Erfurt (Der fliegende Holländer), dem Theater Bremen (Rigoletto), der Oper Bonn (Bluthaus), am Hamburg Ballett (Bernstein Dances, Mahlers 10. Symphonie,Ein Sommernachtstraum, Don Quixote, Der Nussknacker, Othello, Shakespeare Dances Tatjana), am Royal Danish Ballet (Giselle, Ballet de LuxeBallet Festival Gala), an der Staatsoper Hannover, an der Opera San Antonio (Carmen), beim Fort Worth Opera Festival (Così fan tutte), an der New Orleans Opera (Don Giovanni) und an der Virginia Opera (Ariadne auf Naxos) dirigiert. 

Als junger Dirigent bildete er sich bei den Festivals von Aspen und Tanglewood fort und erhielt den Bruno Walter Career Development Grant, während er als Dirigent an der New York City Opera arbeitete. Garrett Keast war als Assistent an der Opéra National de Paris, der Wiener Staatsoper und der Deutschen Oper Berlin.

Homepage