Dezember 2020

Do 03
18.30 TONALi SAAL

Eines Nachts träumte ich

Der Teufel in der Musik

Konzerte um 18:30 & 20:30


Programm

G. Tartini / 1692-1770
Teufelstriller für Violine und Klavier

C.W.Gluck /1714-1787
Melodie aus Orfeo & Eurydice für Violine und Klavier

N. Paganini /1782-1840
Caprice Nr. 16 für solo violine

J.S. Bach / 1685-1750
Adagio und Presto BWV 1001 für Violine und Klavier (g-moll)

Friedemann Bach / 1710-1784
Grave für Violine und Klavier

A. Bazzini /1818–1897
La Ronde des Lutins (Tanz der Kobolde) Scherzo fantastique, Op. 25 für Violine und Klavier

T. Albinoni /1671-1751
Adagio für Violine und Klavier

C. Saint-Saëns /1835-1921
Danse macabre für Violine und Klavier

Aram Chatschaturjan /1903-1978
Säbeltanz from Ballet “Gayaneh” für Violine und Klavier


„Eines Nachts träumte mir, ich hätte einen Pakt mit dem Teufel um meine Seele geschlossen. Alles ging nach meinem Kommando, mein neuer Diener erkannte im voraus all meine Wünsche. Da kam mir der Gedanke ihm meine Fiedel zu überlassen und zu sehen was er damit anfangen würde.“ – Giuseppe Tartini

Das Stück „Teufelstriller“ von Giuseppe Tartini entstand seiner Erzählung zufolge während eines Traums, indem er einen Pakt mit dem Teufel einging, der ihm versprach, bei allen Gelegenheiten zu seinen Diensten zu stehen. Während dieser Vision gab er dem Teufel seine Violine, um herauszufinden, ob der Teufel ein guter Musiker war. Zu seinem großen Erstaunen hörte er ihn einzigartig schön und mit solch überlegenem Geschmack und Präzision spielen, dass es alle seine musikalischen Vorstellungen übertraf, welche er jemals in seinem Leben gehört hatte. Seine Überraschung und Freude war so groß, dass ihm die Kraft des Atmens entzogen wurde. Als Tartini erwachte, schrieb er in Trance das soeben gehörte musikalische Meisterwerk des Teufels höchstpersönlich auf Notenpapier.

Die Vorstellung „Eines Nachts Träumte Mir“ (Der Teufel In der Musik) zeigt die musikalische Charakterisierung des Teufels auf einer genauso vielfältig Weise wie seine Darstellungen auf der visuellen Ebene und beschäftigt sich mit dem Phänomen des Übernatürlichen, Inspiration und Aberglaube und dem Grenzgang zwischen Traum und Realität.


Künstler:innen

Arthur Rusanovsky, Violine 
Ksenia Fedoruk


Ort

TONALi Saal
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

Nur online erhältlich im TONALi Ticketshop