Stimmen


Kirill Petrenko, designierter Chefdirigent der Berliner Philharmoniker
„TONALi überträgt die Willensbildung für das Zustandekommen von Musik auf das Publikum, beteiligt es, involviert es in die Lebenswelt der jungen Nachwuchsmusiker, die sich durch TONALi als künstlerische Exzellenz gesellschaftlich engagieren. Dieser Ansatz überzeugt mich und ich wünsche der TONALi-Initiative, eine ihr angemessene Strahlkraft, die viele Menschen in Initiativen bringt.“


WDR
“TONALi ist Nachwuchsförderung par excellence”


arte

“… wer es zu TONALi geschafft hat, kann sich sicher sein, zu den allerbesten deutschen Musikern im Alter zwischen 16 und 21 Jahren zu gehören.”


Bayerischer Rundfunk
“TONALi, Deutschlands außergewöhnlichster Musikwettbewerb”


ZEIT online
Die Gründer des Projekts Tonali haben erkannt, wie man Jugendliche für Klassik begeistert – indem man sie einbindet.”


Schott Music
“Der Wettbewerb ist ein wichtiger neuer Akzent in der klassischen Musikwelt, indem er zeigt, dass Meisterschaft und Liebe zur Musik gebunden sein müssen an die aktive Reflexion über die Rolle dieser Musik in unserer Zeit. Man kann ihm für die Zukunft nur viele wache Interessenten wünschen!”


Klassik.TV
“TONALi, einer der spannendsten Musikwettbewerbe des Landes”


arte
“Allein die Teilnahme an TONALi erhöht die Chance auf eine internationale Karriere.”


Deutschlandfunk
“Einen sehr erfolgreichen Weg, um Kinder zur Klassik zu bringen, geht der TONALi Wettbewerb in Hamburg. Hier werden Schüler motiviert, Konzerte zu organisieren. Und es stellt sich heraus, das es den Schülern um ein Vielfaches besser gelingt, andere Schüler zur Klassik zu bringen, als das Lehrer oder Eltern jemals können.”


NDR
“TONALi macht Hamburg zur Musikstadt”


Hamburger Abendblatt
“Der Zukunft Gehör verschaffen”, ist das Motto von “tonali”. Das eigenwillig-charmante Festival für klassische Musik lädt zum dritten Mal ein, in Theatern, Clubs und Stadtteilkulturzentren Gespieltes in faszinierenden Konzertkompositionen kennenzulernen – konzipiert von 100 Hamburger Schülermanagern.”


cinema.de
JUNG + PIANO ist einer der besten Musikfilm der letzten Jahre. Dem Regisseur Oliver Gieth gelingt ein Meisterwerk. Sein Film JUNG + PIANO porträtiert eines der eigenwilligsten, originellsten und spannungsreichsten Musikprojekte unserer Zeit: TONALI


Hamburger Abendblatt 
“Die Musikwelt in Deutschland schaut nicht nur auf diesen TONALi-Preis. Sie registriert aufmerksam, wie sich das künstlerisch-pädagogische Gesamtkunstwerk TONALi so langsam zu etwas entwickelt, das an ein kulturelles Pendant zum WWF denken lässt. In ihrem Jahr für Jahr dichter vernetzten Tun siedeln die beiden pragmatischen Visionäre Amadeus Templeton und Boris Matchin die vom Aussterben bedrohte Art Klassik gezielt in einem neuen Habitat an.”


Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien
“… die TONALi-Idee, Schülerinnen und Schüler in die Welt der Klassik zu führen, indem man sie an die Lebenswelt junger Interpreten teilhaben lässt und sie aktiv in die Organisation von Konzerten einbezieht, halte ich für sehr überzeugend.”


Christoph Eschenbach
„Er ist anders. Er ist kreativ, eigenwillig und in jeder Hinsicht zukunftsweisend. Er ist viel mehr als ein schwer zu gewinnender Musikwettbewerb – der TONALi.


Hamburger Abendblatt
„So euphorisch wie beim [TONALi]-Finale wünschte man sich die Laeiszhalle, wenn das erwachsene Klassikpublikum die Reihen füllt.“


Deutschlandfunk
„Zusammengenommen ist [TONALi] eine Art Gesamtkunstwerk, das zielgerichtet und erstaunlich wirkungsvoll ins aktuelle Musikleben getreten ist.“


Deutschlandfunk
„Für den entscheidenden Unterschied von TONALi gegenüber anderen Musikwettbewerben sorgt der Aspekt Musikvermittlung […], denn mit dem sogenannten TuttiContest macht TONALi Schule.“


Deutschlandfunk
„Erstaunlich ist schon, welche Ausstrahlung dieser Wettbewerb […] binnen drei Jahren gewonnen hat.“


Deutschland Radio Kultur
„Und der TONALi baut eine höchst wirksame Brücke, indem der Wettbewerb junge Musiker zwischen 16 und 21 Jahren auf gleichaltrige Jugendliche treffen lässt. Das Zauberwort […] lautet Identifikation.“


Hamburger Abendblatt
„[…] Beim Finale des TONALi […] zeigten die zahlreichen Schüler noch nach dreieinhalb Stunden keinerlei Ermüdungserscheinungen. […] Sie blieben dabei mucksmäuschenstill. Und waren am Ende jedes Mal wild begeistert. So wünschte man sich die Laeiszhalle, wenn das erwachsene Klassikpublikum die Reihen füllt.“ 


Die WELT
„Viele weltberühmte Künstler wie Daniel Hope, Paavo Järvi, Mischa Maisky oder Lisa Batiashvili unterstützen diesen künstlerischen Impuls für eine neue Generation hochbegabter Nachwuchsmusiker und junger Komponisten.“


Hamburger Abendblatt
„Nach dem erklärten Willen der Initiatoren sind es vor allem Schüler, von denen sich manche schwer beeindruckt zeigen, dass Gleichaltrige sich so intensiv mit klassischer Musik beschäftigen.“


Crescendo
“Der TONALi […] in Hamburg – vielleicht der eigenwilligste und spannendste Wettbewerb für junge Nachwuchsmusiker.“


Prof. Barbara Kisseler
„Der […] Wettbewerb setzt erfolgreich auf die an sich nicht neue Erkenntnis, dass sich junge Leute gern begegnen. Wie man sieht, funktioniert dies hervorragend – dank methodisch ausgeklügelter zeitgeistiger Konzepte der Musikvermittlung“. 


MoPo
„[Und damit gelingt es] vielleicht auch in Zeiten von Pop und Rap mehr Kinder und Jugendliche für Klassik zu begeistern: Denn dies ist über allen Wettstreit hinaus das eigentliche Ziel von TONALi.“


Concerti
„Der enge Kontakt zu den Schulen ist den TONALi-Machern besonders wichtig – schließlich will man hier das Publikum von morgen für die Klassik gewinnen, gerade wenn es nicht in einem dafür prädestinierten Umfeld aufwächst.“

 

Kontakt

TONALi gGmbH, Kleiner Kielort 8, 20144 Hamburg
T 040 / 53 26 62 71, F 040 / 50 69 18 88, Mail info@tonali.de

Kontoverbindung

TONALi gGmbH, HypoVereinsbank
IBAN DE33200300000016108318

Newsletter

© TONALi gGmbH 2017