Menü

Jung + Piano

 

Regisseur Oliver Gieth begleitet einen Sommer lang die Teilnehmer des TONALi Grand Prix durch den Wettbewerb der besten Nachwuchspianisten aus Deutschland. Die hochtalentierten Musiker gehen dabei an die Grenzen ihrer Möglichkeiten, manche auch darüber hinaus – immer in der Hoffnung, unter die besten Drei und damit ins Finale mit großem Orchester in der Hamburger Laeiszhalle zu kommen.

Die Kamera wird diskret geführt und bleibt doch hautnah an den Protagonisten. Oliver Gieth ist an ihrer Seite, wenn ihnen Zweifel an der eigenen Leistung kommen und sie dann doch die Angst vorm Versagen besiegen, wenn sie sich bis zur Erschöpfung ihrem Instrument und ihrer Musik hingeben und wenn sie schließlich überglücklich den tosenden Beifall der begeisterten jungen Konzertbesucher und die Preise entgegennehmen.

17.03.
musik heute / Immer wieder sensibilisiert Regisseur Oliver Gieth subtil für den Prozess des Hin- und Hergerissen-Seins. Trotz der fühlbaren Ungewissheit, wagen die jungen Erwachsenen etwas Neues, lassen ihre Zweifel hinter sich.
mehr lesen

05.03.
taz / Imagepolitur für die Klassik

mehr lesen

27.02.
Musikladen- Niedersachen / Die zwölf ausgewählten Stipendiaten, die zu den Vorrunden eingeladen sind, treffen sich zu einem mehrtägigen Workshop. Sie lernen sich kennen und schätzen, sie studieren gemeinsam Werke Neuer Musik ein, sie lernen sich zu präsentieren, zu moderieren, zu kritisieren. Der Wettbewerbsgedanke rückt weite Strecken des Films völlig in den Hintergrund

mehr lesen

05.03.

taz / Imagepolitur für die Klassik

mehr lesen

19.01.
moviepilot / Dokumentarfilm JUNG + PIANO kämpfen junge Klavierspieler im Wettbewerb um ihren Traum, zu großen Musikern aufzusteigen

mehr lesen

19.01.

filmportal / Ein besonderer Schwerpunkt des Wettbewerbs liegt dabei auf dem kommunikativen Aspekt …

mehr lesen

19.01.

Abendblatt / Die Grundprobleme des Klassikbetriebes werden in der filmischen Dokumentation „Jung + Piano“ über den Tonali-Wettbewerb 2013 schmerzhaft deutlich benannt.

mehr lesen

18.01.

moviepilot / Oliver Gieth begleitete die Talente an den schwarzen und weißen Tasten von Beginn an mit seiner Kamera, studierte ihre Träume und filmte schließlich auch das Finale.

mehr lesen

17.01.

cinema.de / JUNG + PIANO ist einer der besten Musikfilme der letzten Zeit.

mehr lesen

15.01.
kino.de / Der Film zeugt von der Leidenschaft ebenso wie der Opferbereitschaft der jungen Talente …

mehr lesen

15.01.

spielfilm.de / Alle zwölf Teilnehmer sind hochbegabt und haben ähnliche Lebenswege hinter sich, dennoch macht „Jung & Piano“ auch die Individualität und Unterschiedlichkeit der einzelnen Personen klar.

mehr lesen

15.01.

filmstarts.de / Trotz der Bereitschaft, für den Traum der Virtuosität alles zu geben bzw. aufzugeben, sind Nachwuchstalente auf künstlerische Förderung und Wettbewerbe angewiesen …

mehr lesen

07.01.

miz.org / Jugendliche und Klassik gehören zusammen wie eine Tüte Popcorn zum Kinobesuch.

mehr lesen

07.01.

Frankfurter Neue Presse / Der Film zeugt von der beeindruckenden Begabung, der Leidenschaft und auch der Opferbereitschaft der jungen Talente, die für ihren großen Traum alles geben würden.

mehr lesen

Jung + Piano
Preis: * 11,00 € (zzgl. Versand)
D 2014, 79 Min, Farbe, DVD

Hier online bestellen

Konzept und Regie
Oliver Gieth

Co-Regie
Ute Schneider

Kamera
Stefan Lindenau
Marco Hirt
Christoph Schmitz
Paul Taegert
Marc Godhoff
Oliver Gieth
Boris Matchin
Delmar Mavignier

Kontertton
Phillip Schulz, Mobile Recording
Alina Frincke
Jonas Romann

Schnitt
Oliver Gieth

Fotos
Georg Tedeschi
Swanhild Kruckelmann

Farbkorrektur
Matthias Kirketerp, DREI EINS Kommunikation

Mischung
Torben Seemann

Titeldesign
Marco Hirt, DREI EINS Kommunikation

Produktionsassistenz
Lea Gollnast
Jonas Romann

Produktionsservice
Josef Wutz, ARIES IMAGES

Co-Produzenten
Amadeus Templeton
Boris Matchin
Christoph Schmitz
Marco Hirt
Oliver Gieth

Produzentin
Ute Schneider

TONALi13-Teilnehmer
Elisabeth Brauß
Alfred Chen
Kiveli Dörken
Josef Frei
Anton Gerzenberg
Vincent Herrmann
Hanni Liang
Verena Metzger
Ken Marius Mordau
Janis Pfeifer
Sophia Weidemann
Guilin Yang

Jury
Helge Antoni, Pianist (Schweden)
Sabine Frank, Geschäftsführerin HarrisonParrot (Deutschland)
Matthias Kirschnereit, Pianist (Deutschland)
Igor Levit, Pianist (Russland)
Ragna Schirmer, Pianistin (Deutschland)
Lauma Skride, Pianistin (Lettland)

Schülerjury
Muriel Kaysh
Felix Seeck
Katharina Becker
Leonard Thiele
Dörte Jüdes
Katja Glismann
Lea Pölkow
Johanna Tissier
Sonja Nack
Lena Feierabend
Karolin Woelki
Hannah Braemer
Andrea Möde
Cara Rausch
Jeremy Jung
Anna Mitschke
Dilara Händler
Alexander Georgiev
Lea Bendzko
Destina Zarpli
Alex Klein
Khessrou Ahmadi
Elvis Meyer
Gregory Onac

Komponist
Daniel Smutny, TONALi13-Kompositionspreisgewinner
„Azorianische Etüden“ für Klavier solo

Orchester
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Dirigent
Alexander Shelley

Moderatoren
Lennart Saecker
Andrea Thilo

TONALi-Gesamtleitung
Boris Matchin
Amadeus Templeton

Die Produzenten danken
Der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und Alexander Shelley
Prof. Dr. phil. Martin Tröndle, Zeppelin-Universität
Dr. Christian Kuhnt, Intendant Schleswig-Holstein Musikfestival
Tom R. Schulz, Redakteur Hamburger Abendblatt
Ida-Ehre-Schule, Thomas Bischoff
Johannes-Brahms-Schule Pinneberg, Ortrud Borchardt
Klosterschule, Stefan Paessler
Hochschule für Musik und Theater Hamburg, Thomas Siebenkotten
St. Johannis Harvestehude, Christopher Bender
Private Universität Witten-Herdecke, Hans-Jürgen Lange
Folkert Uhde, Radialsystem V Berlin
Christina Brabetz für ihren Auftritt beim Fotoshooting in der Elbphilharmonie
Delmar Mavignier
Mobile Recording, Phillip Schulz
Porsche Niederlassung Hamburg, Porsche Zentrum Hamburg, Mathias Busse
KNACKSCHARF-RENT, Ole Graf, Jörg Maier
AV-T plus, Ariane Gade
IPS
blmfilm
mediadock.net e.K., Marc-Oliver Seitz
TONEWORX, Jörg Mackensen
Jan Zander
Brigitte Feldtmann
Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein
Eva Hubert, Malika Rabahallah, Katrin Mersmann, Marcella Däwers
STARTNEXT CROWDFUNDING GmbH, Johanna Stiller

Den Crouwdfundern
Andreas Doria
Cerrin Szlovák
Ernst-H. Heinsius
Asta Murmann
Dr. Joachim Schwarzer
Michael Danilow
Frank Röth
Kai-Uwe Gundlach
Martin Kössler
Nicolas Montano Goertz
Michael Ahrweiler
Wofgang Bauer
Roland Weidle
Christian Burgdorff
Philippe Vadaleau
Anika & Johannes Bresser
Judith Kennel
Christa Fleischhack
Josef Wutz
Stephan Kraemer
Angelika Drescher
Michael Lutter
Max & Barbara Hendlmeier
Rudi Kargus
Jonas Winter-Scholz
Stefanie & Gottfried von Laue
Laura Bierling
Roland Schmidt
Mirko Kurze
Manfred Krämer
Gordana Crnkovic
Naomi Schenck
Nikolaus Pribert
Christine Schröder
Karsten Ruddigkeit
Jens Siegelberg
Anette Schröder
Sanjeev Hathiramani
Nicola Sauter
Judith Reinhard
Jens Große-Brauckmann
Alexa Plass
Christoph Krauss
Helma Ossenkopp-Lipinski
Andreas Schelske
Johannes Pfeiffer
Matthias Hoferichter
Marcel Dembach
Tatjana Morgenthal
Frank Eickmeier
Philip Daniel
Hendrik Lorenzen
Marc-Oliver Seitz Jeannette vom Baur

Für special Support und Crouwdfunding
Freunde von TONALi e.V.: Achim Dombrowski & Christel Gertke,
Ortrud Borchard, Fam. Hesse-Buggisch,
Heidegrit & Gerhard Gröning
Sibylle Seidel-Gieth
Frank Papenbroock
Christiane & Claus Clement

Den TONALi-Förderern
Prof. Barbara Kisseler, TONALi-Schirmherrin
Christoph Eschenbach, TONALi-Ehrenpräsident
Sofia Gubaidulina, TONALi Kompositionspreis-Schirmherrin
Oscar und Vera Ritter-Stiftung
Hans-Kauffmann-Stiftung
Hubertus Wald-Stiftung
Dr. Ursula Kuhn-Musikstiftung
Hamburgische Kulturstiftung
Freundeskreis Elbphilharmonie + Laeiszhalle e.V.
Prof. Wolfgang und Isolde Stabenow-Stiftung
TheaterGemeinde Hamburg
Alfred Toepfer Stiftung F.V.S.
Treuhandstelle Hamburg e.V.
Adalbert Zajadacz-Stiftung
Freunde von TONALi e.V.
Budnianerhilfe
Gabriele Fink-Stiftung
Gerhard Trede-Stiftung
Mara und Holger Cassens-Stiftung

Für die Unterstützung bei der Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Kruger Media

© TONALi gGmbH 2019
X