TONALi SAAL

Beim Publikum ist er überaus beliebt, der 2020 als „Bester neuer Club Hamburgs“ ausgezeichnete TONALi SAAL mit seinen 100 Plätzen.

Idee

Das Herzstück der partizipativen Kulturarbeit von TONALi schlägt im Hamburger Grindelviertel und ist Formatlabor für Musiker:innen, Lernort für eigenbestimmte Kulturverantwortung, Begegnungswerkstatt für PARTizipation, Konzertsaal für klassische Musik und Forschungsbasis für gesellschaftliche Kulturfelder.

Das ganzjährige Konzert- und Veranstaltungsprogramm mit über 50 Konzerten im Jahr ist das Ergebnis eines, in dieser Art einzigartigen, Partizipationsprozesses zwischen jungen Kulturschaffenden der TONALi CREW sowie den Musiker:innen des zweiten Jahres der TONALi Bühnenakademie und aus dem TONALiSTEN Netzwerk.

Ergänzend bietet der TONALi SAAL ein reichhaltiges Programm an Eigenproduktionen und Gastspielen mit Formaten der unterschiedlichsten Art.


Mehr Infos und Termine

Foto: Geheimtipp Hamburg, Dahlina-Sophie Kock

Aktuelle Konzerte

Juliette Gréco, so bin ich eben

Chansonkonzerte

Veronique Elling & Band


Programm

„Ein fulminantes Konzert. Véronique Elling geht auf eine grandiose Zeitreise.“ – Hamburger Abendblatt

„Véronique Elling verzaubert. Die Französin haucht den alten Klassikern neues Leben ein. “ – Hamburg Journal

„ Elling schlüpft in die Rolle der Gréco wie in eine zweite Haut.“ – Rotenburger Kreiszeitung

Juliette Gréco war eine Künstlerin ausserhalb jeder Norm. Ihre dunkle Stimme, ihre intellektuell verruchte Aura, ihre legendäre Unerschrockenheit und ihr unbeugsamer Freiheitswille prägten ein halbes Jahrhundert des französischen Chansons. 2020 starb die Muse des Existenzialismus mit 93 Jahren nach einem langen, unangepassten und aufregenden Leben. Mit 16 gerät das junge Mädchen aus der südfranzösischen Provinz in die Fänge der Gestapo, entgeht nur knapp einer Deportation und wird nur wenig später zum Star der Pariser Jazzkeller, wo sie namhafte Musiker, Dichter und Philosophen in ihren Bahn zieht: Sartre, Beauvoir, Camus, Prévert, Brel, Sagan, Aznavour, Miles Davis, keiner der nicht von ihr schwärmte. Sie kennt keine Tabus, liebt ganz offen Männer und Frauen, kämpft für die Gleichberechtigung und gegen den Rassismus. Sie bewahrt sich ihre Freiheit, folgt ihrem Instinkt und bleibt immer ihrer großen Liebe Treu: dem Chanson.

Die französische Schauspielerin und Sängerin Véronique Elling ehrt mit einem Chansonabend die Diva von Saint-Germain-des-Prés. Sie trägt die spannendsten Ausschnitte aus Grécos Memoiren vor und singt ihre schönsten und beliebtesten Chansons mit stilecht samtiger dunkler Stimme.

Gesang auf Französisch, Lesung auf Deutsch.


Künstler:innen


Veronique Elling, Texte und Gesang
Henrik Giese, Klavier und Gitarre
Jurij Kandelja, Akkordeon
Amadeus Templeton, Cello


Ort

TONALi SAAL
Kleiner Kielort 3 – 5
20144 Hamburg


Tickets

Dieses Konzerte ist eine Veranstaltung für Abonnent:innen der Theatergemeinde Hamburg
Restkarten werden im TONALi Ticketshop verkauft.

Juliette Gréco, so bin ich eben

Chansonkonzerte

Veronique Elling & Band



Programm

„Ein fulminantes Konzert. Véronique Elling geht auf eine grandiose Zeitreise.“ – Hamburger Abendblatt

„Véronique Elling verzaubert. Die Französin haucht den alten Klassikern neues Leben ein. “ – Hamburg Journal

„ Elling schlüpft in die Rolle der Gréco wie in eine zweite Haut.“ – Rotenburger Kreiszeitung

Juliette Gréco war eine Künstlerin ausserhalb jeder Norm. Ihre dunkle Stimme, ihre intellektuell verruchte Aura, ihre legendäre Unerschrockenheit und ihr unbeugsamer Freiheitswille prägten ein halbes Jahrhundert des französischen Chansons. 2020 starb die Muse des Existenzialismus mit 93 Jahren nach einem langen, unangepassten und aufregenden Leben. Mit 16 gerät das junge Mädchen aus der südfranzösischen Provinz in die Fänge der Gestapo, entgeht nur knapp einer Deportation und wird nur wenig später zum Star der Pariser Jazzkeller, wo sie namhafte Musiker, Dichter und Philosophen in ihren Bahn zieht: Sartre, Beauvoir, Camus, Prévert, Brel, Sagan, Aznavour, Miles Davis, keiner der nicht von ihr schwärmte. Sie kennt keine Tabus, liebt ganz offen Männer und Frauen, kämpft für die Gleichberechtigung und gegen den Rassismus. Sie bewahrt sich ihre Freiheit, folgt ihrem Instinkt und bleibt immer ihrer großen Liebe Treu: dem Chanson.

Die französische Schauspielerin und Sängerin Véronique Elling ehrt mit einem Chansonabend die Diva von Saint-Germain-des-Prés. Sie trägt die spannendsten Ausschnitte aus Grécos Memoiren vor und singt ihre schönsten und beliebtesten Chansons mit stilecht samtiger dunkler Stimme.

Gesang auf Französisch, Lesung auf Deutsch.


Künstler:innen


Veronique Elling, Texte und Gesang
Henrik Giese, Klavier und Gitarre
Jurij Kandelja, Akkordeon
Amadeus Templeton, Cello


Ort

TONALi SAAL
Kleiner Kielort 3 – 5
20144 Hamburg


Tickets

Dieses Konzerte ist eine Veranstaltung für Abonnent:innen der Theatergemeinde Hamburg
Restkarten werden im TONALi Ticketshop verkauft

Juliette Gréco, so bin ich eben

Chansonkonzerte

Veronique Elling & Band


Programm

„Ein fulminantes Konzert. Véronique Elling geht auf eine grandiose Zeitreise.“ – Hamburger Abendblatt

„Véronique Elling verzaubert. Die Französin haucht den alten Klassikern neues Leben ein. “ – Hamburg Journal

„ Elling schlüpft in die Rolle der Gréco wie in eine zweite Haut.“ – Rotenburger Kreiszeitung

Juliette Gréco war eine Künstlerin ausserhalb jeder Norm. Ihre dunkle Stimme, ihre intellektuell verruchte Aura, ihre legendäre Unerschrockenheit und ihr unbeugsamer Freiheitswille prägten ein halbes Jahrhundert des französischen Chansons. 2020 starb die Muse des Existenzialismus mit 93 Jahren nach einem langen, unangepassten und aufregenden Leben. Mit 16 gerät das junge Mädchen aus der südfranzösischen Provinz in die Fänge der Gestapo, entgeht nur knapp einer Deportation und wird nur wenig später zum Star der Pariser Jazzkeller, wo sie namhafte Musiker, Dichter und Philosophen in ihren Bahn zieht: Sartre, Beauvoir, Camus, Prévert, Brel, Sagan, Aznavour, Miles Davis, keiner der nicht von ihr schwärmte. Sie kennt keine Tabus, liebt ganz offen Männer und Frauen, kämpft für die Gleichberechtigung und gegen den Rassismus. Sie bewahrt sich ihre Freiheit, folgt ihrem Instinkt und bleibt immer ihrer großen Liebe Treu: dem Chanson.

Die französische Schauspielerin und Sängerin Véronique Elling ehrt mit einem Chansonabend die Diva von Saint-Germain-des-Prés. Sie trägt die spannendsten Ausschnitte aus Grécos Memoiren vor und singt ihre schönsten und beliebtesten Chansons mit stilecht samtiger dunkler Stimme.

Gesang auf Französisch, Lesung auf Deutsch.


Künstler:innen


Veronique Elling, Texte und Gesang
Henrik Giese, Klavier und Gitarre
Jurij Kandelja, Akkordeon
Amadeus Templeton, Cello


Ort

TONALi SAAL
Kleiner Kielort 3 – 5
20144 Hamburg


Tickets

Dieses Konzerte ist eine Veranstaltung für Abonnent:innen der Theatergemeinde Hamburg
Restkarten werden sind im TONALi Ticketshop erhältlich.

Metamorphose

Ein szenisches Konzert


Programm

Das szenische Konzert „Metamorphose“ beschäftigt sich mit Wendepunkten und Veränderungen im Leben von Menschen mit ganz unterschiedlichen Hintergründen. Sie alle stehen an einem Punkt im Leben, an dem sie Schwierigkeiten und Hürden bewältigen müssen, wie z.B. der Umgang mit Krieg, Ungerechtigkeit oder Gefangenschaft. Jeder Mensch befindet sich irgendwann in seinem Leben in solch einer lebensverändernden Situation und jeder geht anders damit um.

Wendepunkte sind schwierige aber wichtige Schlüsselmomente im Leben, weil sie die Möglichkeit bieten sich menschlich weiterzuentwickeln. Niemand weiß jedoch, was die Zukunft bringen wird, ob sie sich zum Besseren oder Schlechteren entwickeln wird. Veränderung ist nicht einfach. Alles, das durch einen Transformationsprozess verläuft, hat eine schwierige Aufgabe zu lösen. Wichtig ist jedoch, sich auf solch einen Moment einzulassen. Die Natur gibt uns dafür viele Beispiele: Eine Raupe webt sich selbst in ein Kokon und löst sich darin fast vollständig in eine Flüssigkeit auf, bevor sie sich in einen Schmetterling verwandelt.

Drei ausgewählte Rosenkranz-Sonaten  „Die Geburt“, „Die Kreuzigung“ und „Die Auferstehung“  des barocken Komponisten und Violinvirtuosen Heinrich Biber (1644-1704) sind Teil des Programms. Sie zeigen auf musikalische Art und Weise drei wichtige Momentaufnahmen aus dem Leben Jesu und nehmen Bezug auf aktuelle Situationen, die die Menschen von heute beschäftigen und deren Umgang damit. Im Zentrum des musikalischen Programms steht die berühmte Chaconne von J. S. Bach. Speziell für dieses Konzert wird auch dieses Werk einer Veränderung unterlaufen und für eine kammermusikalische Besetzung arrangiert werden.

Menschen fliehen vor Krieg und Zerstörung, Kinder erfahren Ungerechtigkeit und ein Leben unter unmenschlichen Bedingungen… werden sie die Chance bekommen, ein Leben in Frieden, Freiheit und Würde zu führen?
Vier Musiker:innen werden dieses Thema in ein musikalisch-ästhetisches Ereignis verwandeln. Begleitet wird das Konzert von einer Installation mit Videos, Bildern und Texten.  Das Publikum hat die Möglichkeit aktiv am Konzert eingebunden zu werden. Dabei können sie ihre eigenen Erlebnisse und Erfahrungen mit lebensverändernden Situationen, die sie bewegen, mitteilen. Diese werden in die Live-Performance mit einfließen und die Grenzen zwischen Publikum und Musiker:innen aufheben.

Werke von Bach, Vivaldi, Biber, Xenakis, Cage und Vasks


Künstler:innen

Katerina Chatzinikolau, Geige
Ella Rohwer, Cello
Alexander von Heißen, Cembalo
Yuichi Sasaki, Laute


Ort

TONALi SAAL
Kleiner Kielort 3-5
20144 Hamburg


Tickets

Der Vorverkauf hat noch nicht begonnen.


Mieten

Der TONALi SAAL kann als vielseitiger Veranstaltungsort für akustische Konzerte, Seminare, Workshops, Lesungen und Ausstellungen gemietet werden.

Seine zentrale Lage im Uni-Viertel, die multifunktionale Raumnutzung und die Ausstattung mit professioneller Licht-, Ton-, und Videotechnik machen ihn für Veranstaltungen jeder Art gut nutzbar.

Zusätzlich kann der TONALi SAAL als Streamingstudio mit bis zu 4 Kameras und einem Live-Regieraum genutzt werden.

Die Vermietung dient der Kostendeckung und ist nicht gewerblich ausgerichtet.

Ein individuelles Angebot erstellen wir gerne auf Nachfrage.

Grunddaten & Ausstattung

Kapazität:
– bis 100 Personen bestuhlt
– Bühnenbereich flexibel wählbar
– separater Backstagebereich nutzbar als Garderobe / Produktionsbüro
– Außenbereich mit Terrasse

Flügel:
– Steinway B-Flügel
– Yamaha A-Flügel

Lichttechnik:
– Vorinstallierte Lichtanlage mit Bühnen- und Raumlicht steuerbar über DMX
die genaue Ausstattung findet sich im Downloadbereich

Tontechnik:
– Vorinstalliertes Lautsprechersystem inkl. 16 Kanalmischpult und Mikrofonen
die genaue Ausstattung findet sich im Downloadbereich

Konzertstreaming (auf Anfrage):
– Bild: bis zu 4 Kameras auf Stativen
– Ton: 4 Kleinmembran- und 1 Sprachmikrofon
– Regieraum mit Video- und Tonregiepulten
– Streamingupload in HD-Qualität via Standleitung auf gängige Medienkanäle

Bar & weitere Ausstattung
– Voll ausgestattete Bar inkl. Service
– Garderobe
– barrierefreier Ausbau (ab 2022)
– Wifi

Geschichte

Spätestens seit der Auszeichnung im Jahr 2020 als „bester neuer Club Hamburgs“ ist der 2018 eröffnete Konzertclub mit bis zu 100 Plätzen kein Geheimtipp mehr und hatte Klassikgrößen wie Lisa Batiashvili, Christian Tetzlaff, Matthias Kirschnereit, Vadim Gluzman und viele Weitere auf der Bühne.

Vor seiner Nutzung als Konzert SAAL blickt das Gebäudeensemble auf eine spannende Geschichte zurück.

TONALi SAAL historisch

Die weißgekalkten, hohen und mit Balken versehenen Räume des kleinen Kielorts 3-5 wurden 1890 als Pferdestall für 8 Pferde mit Wagenremise gebaut.
Um die Jahrhundertwende wurden auf dem vorgelagerten Hof Schiffsseile gefertigt und getrocknet.

Bis 1923 gehörte das Gebäude zur Likörfabrik des Unternehmers Henry Loebel und dessen Schultheiß-Brauerei-Aktiengesellschaft, Abteilung Tivoli-Brauerei. In den schmucken Verwaltungsräumen des Hauses von Henry Loebel (gleich gegenüber des Saales) sind heute die Geschäftsstellen der TONALi gGmbH und der TONALiSTEN gGmbH untergebracht.

Zwischen 1923 und 1937 waren die Gebäude im Besitz der Hamburger Familie Guggenheim, die hier ebenfalls einen Spirituosen- und Süßwarenhandel betrieb.

Gegen Ende des Zweiten Weltkrieges zerstörte eine Bombe im vorderen Hofbereich ein Haus, das zur Gesamtanlage gehörte. Der Gebäudekomplex, in dem sich heute der Saal befindet, blieb jedoch unbeschadet. Bis 1965 war das Gebäude dann im Besitz des Getränkegroßhandels für Bier und Spirituosen der Firma Strelow.

Ab 1965 übernahm die Firma Limpach (Großhandel für Spirituosen und Süßwaren) die Flächen. Ab 1970 entstand ein Fotostudio, in dem namhafte Fotografen arbeiteten. Später war es TV-Studio, Designakademie und Rentstudio.

Kontakt

Kontakt
ld@tonali.de
+49 40 532 662 71

Partner

Wir danken allen Förderern und Partnern des TONALi SAALES

Förderer
private Förderer

Alexander Szlovák
Herr und Frau Limpach
Andreas Schlüter
Familie Liang
Michael Bley

Partner

Dietiker
Musikhaus Thomann
Kvadrat Europe
annanicolas rooms
Steinway & Sons
Resonanzio
Black Dolphins
Arc Verona