Kunstschutzgebiet

Das u.a. von der Kulturstiftung des Bundes geförderte TONALi-Projekt „Kunstschutzgebiet“ entspricht einem 15-Minuten-Raum um den TONALi Campus herum. Das Gebiet wird in den Jahren 2023 – 2026 von Akademist:innen der TONALi Bühnenakademie, Jugendlichen aus der ganzen Stadt sowie Anwohnenden künstlerisch erforscht, bespielt und gestaltet.

> Follow us on Instagram: #tonali_hh

wie

Wir entwickeln das “Kunstschutzgebiet”, um künstlerische Potenziale, um künstlerische Vielfalt, kreative Impulse, bestehende Institutionen, Kulturschaffende und vieles mehr zu erkunden, zu identifizieren, sichtbar zu machen und zu stärken.

Hinweis: Den Schutz-Begriff beziehen wir auf das Grundrecht der Kunstfreiheit sowie auf den Möglichkeitsraum, den wir allen künstlerischen Anfängen und Entfaltungen stiften. „Schützen wir das Schöpferische, die Schöpfenden sowie die Schöpfung“ (Hoernemann&Walbrodt)

KunstMeter

Wir haben einen 1 qm großen „KunstMeter“ entwickelt, den wir 10.000-fach im Kunstschutzgebiet kostenlos verteilen. Der KunstMeter entspricht einer von uns gestifteten Bühne (einem Atelier), die es zu entfalten gilt. Zusammengelegt ergeben die KunstMeter erweiterte Kunsträume.

Inhalt
— Quartierskarte
— 8 Anregungen „Jeder Mensch ein:e Künstler:in / Jeder Ort ein Atelier“
— Verlosung von 3 x 1.000 Euro
— Kleine Melodie: hier anhören
— Kleine Melodie: Noten

Abholung
Bei Interesse können die KunstMeter ab sofort kostenfrei bei TONALi, Kleiner Kielort 8, 20144 Hamburg abgeholt werden. Karte

Verlosung
Schütze deinen KunstMeter. Gewinne 1.000 Euro.
Alle weiteren Informationen zur Verlosung werden in Kürze bekannt gegeben.

> Richtlinien für die Verlosung findest du hier

KunstKarte

Auf der interaktiven Karte sammeln wir exemplarisch, was es an Kunst und Kultur so alles im “Kunstschutzgebiet” zu entdecken gibt. Tipps für die Karte nehmen wir gerne entgegen: info@tonali.de

Interaktive Karte

TONALi.TV

Zwischen März und Juni 2024 stellten wir monatlich ein Segment vor. Gäste der 6 Folgen sind u.a. Künstler:innen bzw. Kulturschaffende aus dem Kunstschutzgebiet. Die wechselnden Moderationen kommen aus dem TONALi-Team.

Sendungstermine & Mediathek
TONALi.TV

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Folge I / Segment C / Moderation: Amadeus Templeton + Maja Schellhammer


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Folge II / Segment D / Moderation: Sergey Novikov + Maja Schellhammer


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Folge III / Segment B / Moderation: Lea Kapsalis + Maja Schellhammer


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Folge IV / Segment E / Moderation: Boris Matchin + Maja Schellhammer


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Folge V / Segment F / Moderation: Romi Bühner + Maja Schellhammer


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Folge VI / Segment A / Moderation: Lukas Dall’Omo + Maja Schellhammer


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

TONALi Festival 2024 / Großes Abschlusskonzert „Soziale Symphonie“ / Elbphilharmonie

KunstMobil

Unser KunstMobil kutscht seit März 2024 durch das “Kunstschutzgebiet”, verbreitet gute Laune, informiert, liefert den KunstMeter aus und initiiert Kunstmomente, die künstlerisches Empowerment bewirken.

Projektleitung für das KunstMobil
Kim Borman
040 532 66271
kunstmobil@tonali.de

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

KunstBares

Hier stellen wir euch ein paar Zitate, Buchempfehlungen, Lesetipps, Podcasts etc. zusammen, die uns zum Thema inspirieren:

„Kunst ist kein Luxus. Sie ist die Essenz unserer Menschlichkeit, und außer dem Recht, sein zu dürfen, verlangt sie keinen besonderen Schutz“ (Salman Rushdi)

„Die Gestaltung der Wirklichkeit in die Hand nehmen“ (Friedrich v. Schiller)

> Video
Die Erfindung der Kreativität
Andreas Reckwitz
mehr …

> Blog
Wir brauchen Utopien
Theresa Hanning
mehr …

> Podcast on Spotify
Unsere Welt neu denken
Maja Göpel
mehr …

> Buch
Kreativiert euch
Blach | Heusinger | Loko
mehr …

> Podcast on Spotify
Kreativiert euch
mehr …

> Video
Joseph Beuys – Kunst für den Menschen
mehr …

> Video
TONALi-Seminar mit Johannes Stüttgen über die „Soziale Symphonie“
mehr …

Details: Durch Klick auf das Kunstschutzgebiet öffnet sich eine Interaktive Karte

Sei etwas Besonderes. Mach etwas Besonderes

Spruch über Klassenzimmern in Singapur
Idee

Das Kunstschutzgebiet wird über drei Jahre von den Akademist:innen des jeweils ersten Jahrganges der TONALi Bühnenakademie, Jugendlichen aus 12 Hamburger Schulen der TONALi Publikumsakademie sowie Anwohnenden des Kunstschutzgebietes künstlerisch erforscht und bespielt. 

„Jeder Mensch ist ein Künstler“ (Joseph Beuys)

Die Idee des Kunstschutzgebietes ist inspiriert von dem stadtplanerischen Nachhaltigkeitskonzept der „15-Minute-Cities“, in welchem den Bewohner:innen eines Stadtquartiers alle notwendigen Angebote (Wohnort, Arbeitsort, Dienstleistungen) in einem Bewegungsradius von 15 Minuten Fuß- oder Radweg zur Verfügung stehen, was eine radikale Reduktion des Autoverkehrs bei gleichzeitigem Zuwachs an Lebensqualität zur Folge hätte. Das Konzept stellt die Frage, was einen Ort wertvoll macht und legt den Fokus auf die sozialen Gemeinschaften, die in den Nachbarschaften leben.  

Davon ausgehend haben wir mit dem Projekt das Anliegen, den Fokus auf einen solchen 15-Minuten-Radius zu legen, ihn mit den Mitteln der Kunst zu erkunden und nachhaltig erfahrbar zu machen. Wer sind die Menschen, was sind die Geschichten und Bedingungen, die die Orte charakterisieren? Welche künstlerischen Potenziale und Materialien lassen sich dort ermitteln, aktivieren und involvieren? Welche Form hat ein Konzert, das sich radikal für all die genannten Aspekte, die Menschen und Potenziale einer Stadtteilgesellschaft öffnet und auf diese bezieht?  

Gemeinsam mit den Akademist:innen unserer Bühnenakademie, 200 Schüler:innen aus 12 Hamburger Schulen (ganzer Stadtraum), lokalen Partner:innen aus dem 15-Minuten-Gebiet (Anwohnende/Institutionen) sowie der kuratorischen Leitung des Stegreif – The Improvisier Symphony Orchestra (Preisträger des TONALi AWARD 2023) wird das Kunstschutzgebiet ab Januar 2024 zunächst erforscht.

Im Juli 2024 im Rahmen des TONALi Festivals wird das Kunstschutzgebiet in seiner künstlerischen Vielfalt und Potenzialität in sechs Segment-Konzerten sowie in der Aufführung einer „Sozialen Symphonie“ in der Elbphilharmonie präsentiert und sichtbar gemacht.

Handlungsziele

Unser Ziel ist es, mit den besten Kräften der Kunst – mit dem Projekt “Kunstschutzgebiet” — alles für den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu tun, aller Diskriminierung entgegenzuwirken und gleiche Chancen auf kulturelle Teilhabe zu ermöglichen. Uns geht es darum, mit dem Projekt “Kunstschutzgebiet” die Begegnungen unterschiedlicher Gruppen zu fördern, die Akzeptanz für Diversität und kulturelle Vielfalt zu erhöhen sowie institutionenübergreifend eine künstlerische Zusammenarbeit anzuregen.

Die Vision „Kunst mit allen und für alle“ steht für uns im 14. Jahr unseres TONALi-Bestehens im Vordergrund. Wir streben danach, den Konzertbegriff zu erweitern – Konzerte zu offenen Anregungsarenen zu machen.

Unser Ziel ist es, ein künstlerisches Empowerment zu fördern und alle Mitwirkenden des Projektes “Kunstschutzgebiet” darin zu befähigen, die Gesellschaft auf künstlerische Weise zu bereichern und dadurch Lösungskompetenzen für aktuelle und kommende Herausforderungen zu stärken.

Handlungsansätze

Wir unterstützen alle Akteur:innen dabei, das Kunstschutzgebiet künstlerisch mitzugestalten, eine „künstlerische Sozialraumgestaltung“ gemeinschaftlich zu verantworten.

Wir geben allen Akteur:innen fundierte Strategien und Instrumente an die Hand, mit denen sie ihre künstlerischen Potenziale voraussetzungslos entfalten und zur Mitgestaltung des Kunstschutzgebietes einbringen können.

Mit diesen Handlungsansätzen entwickeln wir unser Engagement in der kulturellen und künstlerischen Bildung fort, setzen mit dem Fokus auf ein exemplarisches Stadtgebiet jedoch einen neuen Akzent.

Begriffe

Klassische Musik
Die Definition, was unter „klassischer Musik“ zu verstehen ist, obliegt den Akademist:innen. 

Konzerte
Unsere Konzerte sind: Musik +
Das „+“ steht für einen Zusatz, für eine Offenheit, die Spielraum lässt. Spielraum für Dialogisches, für kulturell Ermitteltes, das als ebenso relevant erachtet wird, wie das Angebotene, Anregende, das wir durch die klassische Musik in das Konzert einbringen.

KunstMeter
Der KunstMeter entspricht einem gefalteten Papier in der Größe eines Quadratmeters. Der KunstMeter enthält eine grafische Karte des “Kunstschutzgebietes“, eine Melodie, die gelernt werden kann, eine Verlosungsaktion sowie acht Anregungen, um in künstlerisches Tun zu kommen.
> KunstMeter mehr …

Kunstschutzgebiet – Ort der Potenzialentfaltung 
Das Kunstschutzgebiet ist ein definierter Raum um den TONALi Campus, der über drei Jahre von Akademist:innen der TONALi Bühnenakademie, Jugendlichen sowie Stadtteilbewohner:innen künstlerisch erforscht und bespielt wird. Mit dem Kunstschutzgebiet verfolgt die TONALi Akademie das Anliegen, das künstlerische Potenzial in möglichst vielen Menschen eines exemplarischen Raumes zu stimulieren, diesem nachhaltig Ausdruck zu verleihen und zu verdeutlichen, dass eine künstlerische Gesellschaft einer lösungsfähigen Gesellschaft entspricht. 
> Kunstschutzgebiet – KSG

KunstStellen
In jedem der sechs Segmente des KSG soll eine KunstStelle errichtet werden. KunstStellen sind Informations- und Erlebnisorte innerhalb des jeweiligen Segmentes. Dort sollen die Prozesse der Erforschung, Ermittlung und künstlerischen Verarbeitung des Segmentes für die Öffentlichkeit (Bewohner:innen des Segmentes) sichtbar und erlebbar werden. 

Musik
Als Musik definieren wir hörbare Klänge. Musikalische Kernideen sind bei aller Programmierung die Voraussetzung. Die klassische Musik spielt eine wesentliche Rolle, ohne sich über die Bedeutung anderer Musiken zu erheben. 

Schutz
Den Schutz-Begriff beziehen wir auf das Grundrecht der Kunstfreiheit. Zudem verwenden wir den Begriff für einen „Safe-Space“, den wir aller künstlerischen Entfaltung und Betätigung zuschreiben. Ein „Safe Space“ ist ein geschützter Raum, in dem Menschen sich sicher fühlen und frei von Vorurteilen ihre Meinungen, Erfahrungen und künstlerischen Entfaltungsprozesse teilen können. Zudem möchten wir „das Schöpferische, die Schöpfenden sowie die Schöpfung“ schützen (Zitat: Hoernemann&Walbrodt).

Segmente
Das KSG ist in sechs Segmente unterteilt (siehe Grafik auf S.2), die jeweils von zwei Akademist:innen der TONALi Bühnenakademie mit den Jugendlichen ihrer Partnerschulen erkundet werden. Ziel der Erkundungen ist es, das künstlerische Potenzial der Orte und Menschen in den Segmenten zu erkennen und zu empowern. 

Soziale Symphonie
Als “Soziale Symphonie” bezeichnen wir ein musikalisch-künstlerisches Werk, das der Vielstimmigkeit und der künstlerischen Potenzialentfaltung unserer Gesellschaft Ausdruck verleiht. Zum Ausdruck wird, was an Musikalisch-Künstlerischem in unserer Gesellschaft zu ermitteln ist. Das Stegreif – The Improvising Symphony Orchester ist 2024 verantwortlich für die Gestaltung und Aufführung der Sozialen Symphonie. 

TONALi Campus
Der TONALi Campus wird zum Dreh- und Angelpunkt des Kunstschutzgebietes – KSG. Der Campus stellt das Zentrum des KSG dar. Auf dem Campus werden Ideen geschmiedet, die im KSG zur Umsetzung kommen. Auf dem Campus wird daran geforscht, was künstlerisches Empowerment im KSG bewirkt. Der Campus ist Begegnungs- und Verbindungsort aller Segment-Initiativen. 

wo

Das Kunstschutzgebiet liegt in Hamburg, in einem 15-Minuten-Radius um den TONALi Campus, Kleiner Kielort 3- 8, 20144 Hamburg herum. Es ist in die sechs Segmente A – F eingeteilt. Der TONALi Campus verbindet alle Segmente miteinander und stellt zugleich das Zentrum (Zentrum künstlerischer Intelligenz) dar.

Segmente A – F

Segment A: Hoheluft
Segment B: Harvestehude
Segment C: Grindelviertel
Segment D: Karolinenviertel
Segment E: Sternschanze
Segment F: Generalsviertel

Kooperationspartner A – F

Die Kooperationspartner haben sich an der Umsetzung der Segmentkonzerte beteiligt und stellen künstlerische Begegnungsorte dar.

KunstStelle A
Hamburger Kinder- und Jugendhilfe e.V.
Gärtnerstraße 13, 20253 Hamburg
Karte

KunstStelle B

Jugendclub Eimsbüttel
Doormannsweg 13a, 20259 Hamburg
Karte

KunstStelle C

Grindel e.V.
Grindelallee 53 , 20146 Hamburg
Karte

KunstStelle D
KreaStart
Flora-Neumann-Straße 10, 20357 Hamburg
Karte

KunstStelle E
Zuhörkiosk
U-Bahn Emilienstraße
Emilienstraße
20259 Hamburg
Karte

KunstStelle F

Ida-Ehre-Schule
Bogenstraße 36
20144 Hamburg
Karte

wer

Die hier dargestellten Maßnahmen bringen zahlreiche Menschen zueinander, unabhängig von Herkunft, Geschlecht oder Religion.

Du

Du möchtest das Kunstschutzgebiet aktiv mitgestalten?
Du kannst das auf vielfältige Art und Weise tun:
– ganz allein für dich (gerne teilen: #kunstschutzgebiet_hh)
– mit Freunden (gerne teilen: #kunstschutzgebiet_hh)
– mit Nachbar:innen (gerne teilen: #kunstschutzgebiet_hh)
– in Künstler:inne-Kollektiven
– im Rahmen des TONALi Festivals

Teilnahme in einem Künstler:innen-Kollektiv
Für die Teilnahme in einem Künstler:innen-Kollektiv in deinem Segment (siehe Karte) kannst du uns gerne eine Mail an Sergey Novikov vom TONALi-Team senden: sn@tonali.de

Aktive Festival-Teilnahme
Um im Rahmen des TONALi Festivals mitzuwirken, kannst du dir unsere kostenfreie Konzertapp PARTi herunterladen und dir eine Aufgabe deiner Wahl aussuchen: parti.de

Anwohnende

Möglichst viele Menschen aus dem Kunstschutzgebiet sollen voraussetzungslos durch künstlerisches Empowerment in die Projekt-Prozesse involviert werden. Es bestehen bereits zahlreiche Kooperationen zu bestehenden Institutionen, zu Kulturschaffenden im Kunstschutzgebiet. Neue Kooperationen sollen geknüpft werden.

> Interessierte melden sich gerne bei TONALi oder über die App PARTi

Akademist:innen

Als Akademist:innen der Bühnenakademie qualifizieren wir jährlich 12 klassische Musiker:innen (20 – 30 Jahre). Weitere Informationen: Akademist:innen

Schüler:innen

Im ersten Jahr der Publikumsakademie sind 200 Hamburger Jugendliche aus 12 weiterführenden Schulen aktiv im Kunstschutzgebiet-Projekt involviert. Über die Schulen erreichen wir jährlich rund 10.000 Kinder und Jugendliche der Stadt + Familien und Umfelder.
Weitere Informationen mehr …

Schulmusik-Studierende

Schulmusik-Studierende der Hochschule für Musik und Theater Hamburg werden jährlich im Rahmen des Kunstschutzgebiet-Projektes die Prozesse aktiv in Konzeption, Durchführung und Evaluation unter Leitung von Prof. Susanne Naumann begleiten.

Weitere Informationen: mehr …

Über künstlerisches Denken, Empathie und soziale Kompetenz verfügt nur der Mensch

Aus „Kreativiert euch“

was

Hier stellen wir das Programm vor, das in den Segmenten, in den KunstStellen, auf dem TONALi Campus sowie im Festival (30.06. – 06.07.2024) stattfindet. Die Orte und Mitwirkenden erfolgen in Kürze – dann auch unter „Termine“

Info-Abende

In regelmäßigen Abständen veranstalten wir Info-Abende zum “Kunstschutzgebiet”, die der Vernetzung, der Ideenbildung sowie der Information dienen.

Termine
Mi, 25.09.2024, 19.30 Uhr mehr …

TONALi Campus

Informations- und Begegnugszentrum des Kunstschutzgebietes ist der TONALi Campus, Kleiner Kielort 3 – 8, 20144 Hamburg. Auf dem Campus befinden sich die TONALi Geschäftsstelle, der TONALi SAAL, Schulungs- und Seminarräume, die tonali young academy, die TONALi Galerie sowie ein Atelier.

Auf dem Campus finden regelmäßige Informationsveranstaltungen zum Kunstschutzgebiet statt.
Alle Termine: Tonali.de/termine

Festival

Das TONALi Festival findet vom 30. Juni  – 6. Juli 2024 im Kunstschutzgebiet sowie im großen Saal der Elbphilharmonie statt. Alle weiteren Informationen finden sich hier:

TONALi Festival


Presse

Presseanfragen
TONALi gGmbH
Herr Amadeus Templeton
Kleiner Kielort 8
20144 Hamburg
at@tonali.de
040 532 66271


22.06.2024 / concerti
Blickwinkel: DieOrdnungderDinge – Preisträger des TONALi-Award
mehr …

16.06.2024 / concerti
Wo die Kunst sich frei entfalten kann
mehr …

07.06.2024 / KulturPort
Kunstschutzgebiet – Ein Sozialraumprojekt von TONALi
mehr …

30.05.2024 / Eimsbütteler Nachrichten
Tonali Festival 2024: Kunst und Konzerte
mehr …

31.01.2024 / Eimsbüttler Nachrichten
Erstes Kunstschutzgebiet eingerichtet: Eimsbüttel wird Vorreiter
mehr …

Aktuelle Termine

Mi 25.09.
19.30
TONALi Seminar
Info-Abend
Kunstschutzgebiet

Info-Abend

Kunstschutzgebiet

Programm

Wir laden an diesem öffentlichen Info-Abend herzlich dazu ein, unser Projekt Kunstschutzgebiet kennenzulernen.
Wir haben rund 400 Künstler:innen, Kultur- und Kreativ-Schaffende aus dem “Kunstschutzgebiet” eingeladen. Wer kommen mag, ist herzlich willkommen. Wir bitten um eine schriftliche Anmeldung bis zum 25.09. an info@tonali.de

Was ereignet sich da?

Ablauf
— Begrüßung durch die beiden TONALi-Gründer Amadeus Templeton und Boris Matchin
— Kurzpräsentation des Projektes “Kunstschutzgebiet”
— Ideenwerkstatt
— Ausblick
— Netzwerken bei kostenfreien Drinks und kleinen Snacks

Was wird besonders?

Kunst- und Kulturschaffende aus dem Kunstschutzgebiet treffen sich, informieren sich über das Projekt, betreiben Networking bei Drinks und Snacks — lernen TONALi und den Campus kennen.

Warum ist das was für mich?

Weil ich im “Kunstschutzgebiet” lebe oder arbeite. Weil ich mich für das Projekt und für eine Netzwerkarbeit interessiere. Weil ich TONALi und die Menschen dahinter kennenlernen möchte.

Ort

TONALi Campus / Seminarraum
Kleiner Kielort 8
20144 Hamburg


Tickets

Eintritt frei

Weitere Termine


Jeder Mensch sollte Künstler:in sein

Novalis

Förderer

U.a. gefördert durch tuned – Netzwerk für zeitgenössische Klassik der Kulturstiftung des Bundes. Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.