Xenia Geugelin

TONALi17 Violinwettbewerb

 

Xenia Geugelin im TONALi17 Journal

TONALi-Patenschule
Stadtteilschule Süderelbe mehr …
Schulkonzert
12. April
Fotos
mehr …

Wie das wohl war, als Xenia mit 5 Jahren ihren ersten Geigenunterricht bekam?

        Was sie wohl bei ihren Lehrern gelernt hat, bevor sie mit 13 Jahren

                   an die Musikhochschule Freiburg wechselte?

Ob sie in Karlsruhe, als Studentin bei Professor J. Rissin

        an der Musikhochschule Karlsruhe auch so vieles und gern beobachten konnte?

Wie haben wohl ihre Freunde reagiert, als sie ihre ersten Stipendien gewann,

         an der Musikhochschule Freiburg, das Stipendium der Yehudi-Menuhin-Stiftung?

                  

Welche Konzerterlebnisse füllen ihr Tagebuch:

        die mit der Jungen Deutschen Philharmonie,

                die mit dem Euroclassic Festivalorchester,

                       oder die mit dem Gustav-Mahler-Jugendorchester?

Und welche Tournee hat sie am meisten beeindruckt:

        die nach London, die nach Amsterdam, Madrid, Wien

                               oder die in die Vereinigten Arabischen Emirate?

Wie fühlt es sich wohl für Xenia an,

        auf einer Geige zu spielen,

                   die sechzehn Mal so alt ist wie sie selbst?

 

Text: SlamPoet Timo Brunke

Xenia Geugelin bekam ihren ersten Geigenunterricht mit 5 Jahren bei A. Mathäus und Prof. W. Marschner. 2007 kam sie zu Prof. J. Hofmann bevor sie 2010-2013 als Jungstudentin an die Musikhochschule Freiburg zu Prof. G. Von-der-Goltz wechselte. Seit 2013 ist sie Studentin bei Prof. J. Rissin an der Musikhochschule Karlsruhe.

Sie erspielte sich Stipendien der Musikhochschule Freiburg, den Dr. H. Glatz Sonderpreis sowie zahlreiche erste Bundespreise bei Jugend musiziert mit Sonderpreisen der Bundesapothekerkammer und der Stadtwerke Schwerin. Seit 2016 ist sie Stipendiatin der Studienstiftung des dt. Volkes und mit dem ‘Trio Audio’ erspielte sie sich ein Stipendium der Yehudi Menuhin Stiftung.

Impulse bekam sie durch Meisterkurse bei Prof. L. Honda-Rosenberg, Prof. M. Rizzi, Prof. B. Garlitzki, Prof. L. Robert und Prof. A. Breuninger.

Bei der Freiburger Opernproduktion ‘Die drei Rätsel’ sowie im Hochschulorchester der Musikhochschule Karlsruhe war sie Konzertmeisterin. Sie konzertierte ua. in der Jungen Deutschen Philharmonie, im Euroclassic Festivalorchester und im Gustav-Mahler-Jugendorchester. Die Konzerttourneen führten durch die größten europäischen Konzertsäle zB. in London, Amsterdam, Madrid, Wien und in die Vereinigten Arabischen Emirate.

Xenia Geugelin spielt eine Geige von F. Ruggieri (1696), eine Leihgabe der Landessammlung Baden-Württemberg

Vorrunde A

Paul Hindemith (1895-1963)
Sonate Nr. 2 op. 31

Tomasz Skweres (*1984), TONALi17-Kompositionspreisgewinner
Impact – für Violine solo

Eugène Ysaÿe (1858-1931)
Sonate Nr. 2 a-Moll op. 27


Vorrunde B

Kreativer und experimenteller Konzertauftritt


Vorrunde C

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
Sonate Nr. 8 G-Dur op. 30 Nr. 3

Pablo de Sarasate (1844-1908)
Carmen-Fantasie op. 25


Finale

Max Bruch (1838-1920)
Violinkonzert Nr. 1 g-Moll op. 26

© TONALi gGmbH 2019
X