Robert Krampe

Gewinner des TONALi10 Kompositionspreises

 

Robert Krampe ist der Gewinner des TONALi10 Kompositionspreises.
Der mit 2.000 Euro dotierte Preis wurde dankenswerter Weise von der Oscar und Vera Ritter-Stiftung zur Verfügung gestellt.

Robert Krampes Komposition “Der Dichter spricht” wurde von der Jury ausgewählt. Die Komposition mit Bezug auf R. Schumanns Kinderszenen für Violine Solo wird von den Teilnehmern des TONALi10 Grand Prix als Pflichtstück erarbeitet und im Semifinale am 28. August 2010 öfffentlich im Kleinen Saal der Laeiszhalle vorgetragen. Zudem wird das Stück vom Sikorski-Verlag verlegt und ist damit ab Mai 2010 im öffentlichen Handel erhältlich.

Robert Krampe wurde 1980 in Berlin geboren. Mit sieben Jahren begann seine musikalische Ausbildung zunächst im Fach Gitarre, später dann in den Fächern Klavier und Fagott. Mit zwölf Jahren begann er zu komponieren. Von 1995 2001 nahm er regelmäßig am Treffen junger Komponisten auf Schloß Weikersheim teil und erhielt dort wichtige Anregungen durch Theo Brandmüller, Martin Christoph Redel, Hans-Jürgen von Bose u.a. Noch während der Schulzeit traf er mit Hans Werner Henze zusammen, konnte mit ihm arbeiten und ihm assistieren.

Nach dem Abitur und dem Zivildienst begann er 2001 sein Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik Freiburg bei Cornelius Schwehr (Komposition) und Dieter Mack (Musiktheorie). Daneben besuchte er Seminare von Mathias Spahlinger, Claus Steffen Mahnkopf und assistierte an der Opernschule bei Gerd Heinz.

Von 2003-2009 studierte er an der Musikhochschule Lübeck bei Dieter Mack (Komposition) und war sein Assistent. Im Sommer 2006 konnte er erfolgreich das Diplomstudium mit dem Monodram Nuit de lenfer (nach A. Rimbaud) abschließen und im Februar 2009 den Magistertitel mit der Komposition In hora mortis Klagegesänge für Sopran und Kammerorchester nach Texten von Thomas Bernhardt erwerben.
Er übt einen Lehrauftrag für Musiktheorie und Ensembleleitung Neue Musik an der Musikhochschule Lübeck aus und übernimmt regelmäßig Verpflichtungen als Korrepetitor und Dirigent.

Verschiedene Preise kann Robert Krampe verzeichnen u.a. GEMA-Preis der Jeunesses musicales Deutschland 2000, Preisträger der Saarbrücker Komponistenwerkstatt 2004, 1.Preis beim Bluval-Kompositionswettbewerb 2004, Gewinner des Kompositions-wettbewerbs 444 Jahre Mecklenburgische Staatskapelle Schwerin 2007, Preisträger bei den Sommerlichen Musiktage Hitzacker 2007, Preisträger beim Berliner Opernpreis 2008 und beim Kompositionswettbewerb der Freunde der Lübecker Philharmoniker 2009.

2004-2008 war er Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes, zusätzlich im Jahr 2004 auch der Marie-Luise Imbusch-Stiftung Lübeck. Seine Werke wurden u.a. in Berlin, Hamburg, Hannover, Freiburg, München, Kiel, Saarbrücken und Schwerin sowie beim Hambacher Musikfest, beim A DEvantgarde Festival München dem Schleswig-Hostein Musikfestival und bei den Sommerlichen Musiktagen Hitzacker, von Orchestern wie dem Radio-Sinfonieorchester Saarbrücken, dem Philharmonischen Orchester Lübeck, der Staatskapelle Schwerin und den Jungen Deutschen Streichersolisten, sowie dem Minguet-Quartett, dem Vertavo Quartet, dem Boulanger Trio und den Ensembles Est!Est!!Est!!! und Singer Pur aufgeführt. Im Sommer 2008 war er Composer in residenz der Sommerlichen Musiktage Hitzacker.

© TONALi gGmbH 2019
X