Menü

Oliwia Meiser

Zum TONALi-Festival “Klassik in deinem Kiez” mehr …

TONALi-Patenschule
Wilhelm Gymnasium mehr …
Schulkonzerte
14.05.

Die Cellistin Oliwia Meiser wurde am 23.05.1998 in Polen geboren und hat mit sieben Jahren das Cello für sich entdeckt. Nach intensivem, vierjährigen Unterricht hat sie erstmals bei einem Wettbewerb teilgenommen. Es war der “Talents for Europe”-Wettbewerb in der Slowakei, bei dem sie den Zweiten Preis erhielt. In den nächsten neun Jahren nahm Oliwia erfolgreich an vielen unterschiedlichen Cellowettbewerben teil. Einige ihrer wichtigsten Auszeichnungen sind der Zweite Preis des CEA Wettbewerb (Centrum Edukacji Artystycznej – Zentrum der künstlerichen Bildung) in Warschau 2016 und der Erste Preis beim XI Internationalen Wettbewerb ‘Antonio Janigro’ im Jahre 2016.

Als Solistin ist Oliwia mit Orchestern wie dem Francingena Chamber Orchestra, der Capella Istroploitana, dem Slowakischen Kammerorchester und dreimal mit der Schlesischen Philharmonie aufgetreten. Sie hat an vielen renommierten Meisterkursen teilgenommen. Als wichtigste sind zu nennen Cello Akademie Rutesheim, Sommerliche Musikakademie Hamburg, und Morningside Music Bridge Project in Peking.

Neben ihren solistischen und kammermusikalischen Interessen hat Oliwia ebenfalls in verschiedenen Orchestern mitgewirkt. Sie ist eine aktive Teilnehmerin des LGT Young Soloists Projects.

Oliwia studiert zur Zeit an der Universität der Künste Berlin in der Klasse von Professor Konstantin Heidrich. Sie hat mit ihrem Bachelor Studium im Wintersemester 2017/2018 angefangen.

Homepage

Vorrunde A

Michaela Catranis (*1985) TONALi18-Kompositionspreisgewinnerin
JEITA

Domenico Gabrielli(1651-1690)
Ricercar Nr. 7

Giovanni Sollima (*1962)
Lamentatio für Cello solo

Mieczysław Weinberg (1919-1996)
Sonate für Cello solo Nr. 1, op. 72: Allegretto, Allegro

Vorrunde C

Frederick Chopin (1810-1849)
Polonaise Brilliante

Frederick Chopin (1810-1849)
Sonate für Cello und Klavier g-Moll op. 65 III. Largo

Alexandre Tansman (1897-1986)
Partita für Cello und Klavier: III. Divertimento

Witold Lutosławski (1913-1994)
Grave

Szymon Laks (1901-1983)
Sonate für Cello und Klavier: Presto


Finale

Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840-1893)
Variationen über ein Rokoko-Thema op. 33

© TONALi gGmbH 2019
X