Luise Rau

Luise Rau im TONALi15-Programmbuch

Luise Rau, 1994 geboren, erhielt ihren ersten Cellounterricht im Alter von 5 Jahren. Sie war Jungstudentin bei Matias de Oliveira Pinto und Julian Steckel, bei dem sie 2013 nach Erhalt des Abiturs ihr Studium aufnahm. Nach einem Studienjahr bei Sebastian Klinger wechselte Luise Rau in die Klasse von Antoaneta Emanuilova.

Weitere wichtige Impulse erhielt sie im Rahmen von Meisterkursen von u.a. Daniel Barenboim, David Geringas, Gustav Rivinius, Troels Svane, Daniel Müller-Schott, Julien Salemcour, Claudio Bohorquez und Ulrich Voss.

Als Solistin spielte sie mit dem Staatsorchester Frankfurt/Oder, dem Preußischen Kammerorchester Prenzlau, dem Orchester der HMT Rostock, und im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern mit der Polnischen Kammerphilharmonie Sopot. Außerdem führte sie unter der Leitung von David Geringas mehrfach die Rokoko-Variationen von Tschaikowsky auf.

2019 folgte eine CD Aufnahme des Cellokonzerts D-Dur von Joseph Haydn mit dem Preußischen Kammerorchester Prenzlau unter der Leitung von James Lowe.

Luise Rau ist Mitglied des Ensemble Quillo- das Ensemble für zeitgenössische Musik im Land Brandenburg, welches sich neben der Entwicklung von künstlerisch experimentellen Formaten auch intensiv der Musikvermittlung widmet.

Des Weiteren gastierte sie bei dem Solistenensemble Kaleidoskop und war Mitglied der 12 Cellisten des Julius-Stern-Instituts, mit welchem sie Konzertreisen nach Israel, Dänemark und
in die Schweiz unternahm.

Luise Rau nahm in verschiedenen Formationen am Wettbewerb „Jugend musiziert“ teil und gewann mehrere Bundespreise, unter anderem mit Höchstpunktzahl. Sie erhielt das Deutschlandstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Seit 2015 ist Luise Rau Tonali- Stipendiatin.

© TONALi gGmbH 2019
X