Menü

Clara Isabella Siegle

TONALi-Patenschule
Goethe-Schule-Harburg (GSH)

Schulkonzerte
23.04.


Clara Isabella Siegle, geboren 2000, war von 2014 bis 2017 Jungstudentin an der Musikhochschule München bei Prof. Thomas Böckheler. Seit 2017 studiert sie dort bei Prof. Antti Siirala. Sie ist seit 2017 Young Steinway Artist und seit 2018 Stipendiatin von Yehudi Menuhin Live Music Now und der Deutschen Stiftung Musikleben.
Clara erzielte nationale und internationale Wettbewerbserfolge: bei „Jugend musiziert“ zuletzt in der Kategorie “Klavier solo” 1. Preis mit Höchstpunktzahl auf Bundesebene (2017) sowie drei Sonderpreise, darunter den WDR3-Klassikpreis, 1. Preise beim Rotary-Klavierwettbewerb (2012), beim Grotrian-Steinweg Klavierwettbewerb und beim Steinway-Klavierspielwettbewerb (2013), 5. Preis beim Klavierwettbewerb für junge Pianisten in Ettlingen (2012), 3. Preis und drei Sonderpreise beim Wettbewerb “International Piano Competition Enschede (2014), 1. Preis sowie den Mozart-Sonderpreis beim “Young Pianist of the North” in Newcastle (2016), 3. Preise beim “Internationalen Robert Schumann Klavierwettbewerb” und beim Internationalen MozARTe Klavierwettbewerb (2017).
Clara trat in Klavierrezitals und Festivals im In- und Ausland auf, u.a. in China, Dänemark, Irland, Italien und den Niederlanden. Im Mai 2017 wurde sie vom Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks zu einer Meisterklasse mit Rudolf Buchbinder eingeladen. Im Herbst 2018 führte sie Beethovens Tripelkonzert mit dem Hochschulsymphonieorchester München unter Marcus Bosch sowie Tchaikovskys 1. Klavierkonzert mit der Philharmonie Südwestfalen unter Carlos Domínguez-Nieto auf. In ihrer Freizeit ist Clara eine begeisterte Reiterin, Schriftstellerin und Germanistikstudentin an der LMU München.

 


Kunsttage

„Exchange“. Jeder Tag bedeutet „Austausch“ oder: „Verbindung der Musik mit hinreißender Literatur, großem Kino und einem teilhabenden Publikum“. Marian Ingoldsby ist Ire, wir lernen ihn kennen. Man hat Tapeten zu seiner Musik gefertigt, wir lernen sie kennen. D664 (von Schubert) kommt hinzu, und „Pendulum“ von Varga auch. „Liaison Phantastiques“! Clara und Robert Schumann lebten eine solch „fantastische Verbindung“. Wir hören ihre Werke. Wir befassen uns mit ihnen, und auch mit Field, Chopin, Killmeyer und Liszt. Alles hat eine Verbindung. Verbindung – Austausch – Exchange.


Finale

Edvard Grieg (1843-1907)
Konzert für Klavier und Orchester a-Moll op. 16

© TONALi gGmbH 2019
X